Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
MV aktuell Trotz zweifacher Corona-Impfung: So viele Menschen sind in MV gestorben oder erkrankt
Nachrichten MV aktuell

Trotz zweifacher Corona-Impfung: So viele Menschen sind in MV gestorben

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:01 14.04.2021
Trotz zweifacher Corona-Impfung infizieren sich immer wieder Menschen mit Sars-Cov-2. (Symbolfoto)
Trotz zweifacher Corona-Impfung infizieren sich immer wieder Menschen mit Sars-Cov-2. (Symbolfoto) Quelle: Matthias Bein / dpa
Anzeige
Rostock

Trotz zweifacher Corona-Impfung infizieren sich immer wieder Menschen mit Sars-Cov-2 und haben anschließend zum Teil schwere Verläufe. Selbst Todesfälle hat es bereits gegeben – auch in Mecklenburg-Vorpommern. Anja Neutzling, Pressesprecherin des Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) in Rostock, bestätigt, dass in MV bisher sieben Menschen (0,01 Prozent der Geimpften) nach zweimaliger Impfung an oder mit Covid-19 verstorben sind (Stand 12.4.2021). Was ist darüber bekannt?

„Alle verstorbenen Personen waren zwischen 78 und 93 Jahre alt und wohnten allesamt in Alten- und Pflegeheimen. Alle hatten schwere chronische Vorerkrankungen“, erklärt Neutzling. Insgesamt hätten sich in MV bisher 166 Personen (0,23 Prozent) mit dem Coronavirus infiziert, obwohl sie bereits zweifach geimpft waren. In dieser Statistik werden nur Personen aufgeführt, deren zweite Impfung mindestens 14 Tage zuvor stattgefunden hat.

Diese Fälle können auftreten, weil die Impfstoffe laut dem Robert-Koch-Institut keine 100-prozentige Wirksamkeit haben. Demnach bieten nach aktuellem Kenntnisstand die Covid-19-mRNA-Impfstoffe von Biontech/Pfizer und Moderna eine Wirksamkeit von etwa 95 Prozent. Bei dem Vektor-Impfstoff Astrazeneca gebe es laut Studien eine Wirksamkeit von bis zu 80 Prozent. Wie lange der Impfschutz jedoch anhält, sei derzeit noch nicht bekannt.

Ihr täglicher Newsletter aus der OZ-Chefredaktion

Viele Hintergründe aus der OZ-Redaktion und die wichtigsten Nachrichten aus MV, Deutschland und der Welt täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Experten rechnen damit, dass von Menschen, die beide Corona-Impfungen bekommen haben, eine geringere Viruslast ausgeht, sprich, dass es unwahrscheinlicher wird, dass die geimpften Infizierten selbst einen schweren Verlauf erleiden oder andere Menschen anstecken. Da Menschen jedoch auch nach den Impfungen symptomatisch oder asymptomatisch infiziert sein können, bittet das RKI auch geimpfte Personen darum, sich an die empfohlenen Schutzmaßnahmen halten.

Von Nora Reinhardt