Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Unwetter in MV: Das waren die schwersten Brände und Unfälle
Nachrichten MV aktuell Unwetter in MV: Das waren die schwersten Brände und Unfälle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:29 13.06.2019
Ein Ast ist am Mittwochabend auf eine Hochzeitsgesellschaft in Blankensee im Kreis Vorpommern-Greifswald gestürzt. Es gab mehrere Verletzte. Quelle: Christopher Niemann
Rostock

Ein heftiges Unwetter hat am Mittwochabend in Mecklenburg-Vorpommern einige Schäden hinterlassen. Vielerorts gab es Brände, liefen Keller voll und fielen Äste auf die Straße.

Die wichtigsten Vorfälle der Gewitter-Nacht sind hier zusammengefasst.

Schwerverletzte bei Hochzeit im Kreis Vorpommern-Greifswald

Besonders dramatisch verlief der Abend für eine Hochzeitsgesellschaft in Blankensee in der Nähe von Neubrandenburg. Durch einen herabstürzenden Ast sind mehrere Teilnehmer schwer verletzt worden. Der Ast war laut Polizei am Mittwochabend aufgrund einer Windböe aus einer Höhe von rund vier Metern heruntergefallen. Drei Frauen und vier Männer wurden dabei schwer verletzt, ein weiterer Mann leicht. Insgesamt befanden sich rund 100 Hochzeitsgäste auf dem Platz im Ortszentrum.

Mehrere Brände im Landkreis Rostock

Im Landkreis Rostock kam es gleich zu vier Großeinsätzen der Feuerwehr. Nach Blitzschlägen sind in Sildemow, Klein Schwaß und Lichtenhagen Dachstühle in Brand geraten. In Kuchelmiß im Süden des Kreises brannte eine Gartenlaube nach einem Blitzeinschlag nieder. „Der Landkreis Rostock ist von der Gewitterfront voll erfasst worden. Im gesamten Kreisgebiet sind Feuerwehren im Einsatz“, teilte das Landratsamt am Abend mit. „Über das gesamte Kreisgebiet verteilt sind Helfer wegen abgerissener Äste, umgestürzter Bäume und vollgelaufener Keller unterwegs.“ Verletzt worden sei niemand.

Bildergalerie: Gewitterschäden in MV

Die Gewitterfront über Rostock und Umgebung hat für viele Schäden gesorgt.

Wasserschäden in Hansestadt Rostock

In der Hansestadt Rostock kam es zu mehreren Wasserschäden: in der Klopstockstraße, in der Neuen Bleicherstraße, in der Albrecht-Tischbein-Straße und am Schiffbauerring. Außerdem gab es ein Feuer in der Kleingartenanlage „Werftblick“ in Groß Klein, das nach Angaben von Stadtsprecher Ulrich Kunze aber schnell gelöscht werden konnte.

Dachstuhl in Röbel brennt nach Blitzeinschlag

In Röbel an der Müritz hat der Dachstuhl eines Hauses gebrannt. Vermutlich war das Feuer durch einen Blitzeinschlag verursacht worden, teilte die Polizei am Donnerstagmorgen mit. Der Besitzer war während des Gewitters am Mittwochabend zwar nicht im Haus, er habe den Einschlag des Blitzes aber gesehen. Auch sonst befand sich niemand im Haus, es gab keine Verletzten. Der Sachschaden wird auf etwa 50 000 Euro beziffert.

Polizei Stralsund warnte vor herabfallenden Ästen

Die Polizei Stralsund twitterte am Abend, über den Landkreis ziehe derzeit ein kräftiges Unwetter hinweg. „Falls Ihr noch mit dem Auto unterwegs seid, fahrt vorausschauend, rechnet mit herabfallenden Ästen und #gebt8.“

Mehrere Fehlalarme im Bereich Neubrandenburg

Im Bereich des Polizeipräsidium Neubrandenburg sind witterungsbedingte Schäden nur vereinzelt aufgetreten. Diverse herausgefallene Äste haben für Hindernisse auf dem Fahrbahnen gesorgt. Vereinzelt sind Verkehrsschilder, Warnbarken bzw. Baustellenabsprerrungen umgefallen und mussten wieder aufgerichtet werden. Darüber hinaus haben die Alarmanlagen einiger Geschäfte auf das Gewitter reagiert und zu Fehlalarmen geführt.

OZ

Ermittler würden gern in Zukunft Daten aus Smart-Home-Geräten nutzen. Kritiker wehren sich jedoch gegen die Überwachung in den eigenen vier Wänden.

13.06.2019

Das Unwetter über Mecklenburg-Vorpommern hat am Mittwochabend vielerorts für Schäden gesorgt. Im Kreis Rostock sind vier Häuser in Brand geraten. In der Hansestadt selbst kam es zu mehreren Wasserschäden.

13.06.2019

Künstliche Intelligenz und Digitalisierung sind Schwerpunkte der 15. Nationalen Branchenkonferenz Gesundheitswirtschaft in Rostock. Vernetzung der Praxen vermeidet doppelte Checks.

12.06.2019