Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Verbrechen in MV: Diese Kriminalfälle haben 2021 für Aufsehen gesorgt
Nachrichten MV aktuell

Verbrechen in MV: Diese Kriminalfälle haben 2021 für Aufsehen gesorgt

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:57 01.01.2022
Die OZ hat fünf aufsehenerregende Kriminalfälle aus dem Jahr 2021 zusammengestellt.
Die OZ hat fünf aufsehenerregende Kriminalfälle aus dem Jahr 2021 zusammengestellt. Quelle: Archiv/Fotostand/Stefan Tretropp
Anzeige
Rügen/Rostock

Verkehrsunfälle, Einbrüche oder Drogendelikte gehören für die Polizisten in MV zum täglich Brot. Immer wieder gibt es aber auch Fälle, die nicht nur die Beamten länger beschäftigen. So hat es auch im Jahr 2021 Verbrechen gegeben, die für Aufsehen sorgten. Die OZ hat fünf dieser Kriminalfälle hier zusammengestellt – eine Auswahl:

Hunderte suchten nach Camper auf Rügen

Bereits im Juli wurde der Camper von Victoria Wloka in Berlin gestohlen. Unmittelbar danach bat die 33-Jährige online um Hilfe: Wer hatte ihr Wohnmobil gesehen? Schnell erreichten sie zahlreiche Hinweise von der Insel Rügen, wo der Camper gleich an mehreren Orten entdeckt worden war. Die Berlinerin kam kurzerhand nach MV, um die Spuren hier selbst zu verfolgen. Viele Menschen beteiligten sich an ihrer Suche – jedoch ohne Erfolg.

Eklat bei Hansa-Spiel: Toter Polizist (24) verhöhnt

Für bundesweite Empörung sorgte Mitte Oktober ein Banner mit der Aufschrift „Einer weniger, ACAB!“ (All cops are bastards/Alle Polizisten sind Bastarde) bei einem Hansa-Spiel. Der Schriftzug, der in großen Buchstaben auf eine mehrere Meter breite Tapete gemalt war, bezog sich mutmaßlich auf den Tod eines Polizisten (24) aus Hamburg, der wenige Tage zuvor bei einem Lehrgang in MV nach einer nächtlichen Belastungsübung gestorben war.

Ihr täglicher Newsletter aus der OZ-Chefredaktion

Viele Hintergründe aus der OZ-Redaktion und die wichtigsten Nachrichten aus MV, Deutschland und der Welt täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) hatte den Zweitligisten Hansa Rostock Ende November schließlich aufgrund von mehrmaligem unsportlichen Verhaltens zu einer drastischen Geldstrafe verurteilt. Dabei ging es insgesamt um sechs Vergehen – unter anderem um das Skandalbanner beim Spiel gegen Sandhausen.

Rentner ermordet Ehefrau – und tötet sich selbst

Ein schweres Verbrechen hat im Oktober das beschauliche Ostseeheilbad Graal-Müritz bei Rostock erschüttert: Ein Rentner (77) ermordete dort seine Ehefrau (60) und tötete anschließend sich selbst. Angehörige fanden die Leichen.

Auslöser für die schreckliche Tat soll Eifersucht gewesen sein. Nachbarn waren über die Details des Ablebens schockiert: „Ich kann es einfach nicht fassen, hier bei uns? Sowas?“, fragte ein Mann kurz danach. Die Anteilnahme war nicht nur im Wohnhaus groß.

Stralsund: Vater mit vier Kindern auf der Flucht

Wo sind Lisa (15), Tom (12), Finn (10) und Paula (8) aus Stralsund? Seit dem 11. Dezember sind die vier Kinder aus der Hansestadt verschwunden. Ihr auf Rügen lebender Vater Frank S. ist gemeinsam mit ihnen verschwunden. Laut Polizei haben die Kinder ihn offenbar freiwillig, aber gegen den Willen der Mutter begleitet. Noch immer wird nach ihnen gesucht.

Zuletzt hatte sich der Vater bei der OZ gemeldet – und geschildert, wie es ihm und den Kindern gehe.

Heiligabend: Nachbarschaftsstreit in Rostock eskaliert

Eine schwere Messerattacke zwischen zwei Männern hatte sich an Heiligabend in der Rostocker Südstadt zugetragen: Nach einem Streit war ein Nachbar auf einen anderen losgegangen. Das Opfer erlitt lebensbedrohliche Stichverletzungen, der Angreifer wurde vorläufig festgenommen. Ersten Erkenntnissen zufolge sollen beide sich schon häufiger gestritten haben, diesmal eskalierte es aber. Der mutmaßliche Täter zog plötzlich ein Einhandmesser – Klingenlänge etwa zehn Zentimeter – und rammte es dem 59-Jährigen mehrfach in die Brust.

Von OZ