Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Training für den Ernstfall
Nachrichten MV aktuell Training für den Ernstfall
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:53 26.03.2019
Kommentar von Axel Büssem zur Evakuierung des Kreuzfahrtschiffs „Viking Sky“ Quelle: Frank Söllner / Eva Frisnes
Rostock

Kreuzfahrtschiffe sind heute schwimmende Kleinstädte. Werften und Reedereien überbieten sich mit Superlativen – auch die MV Werften mischen bei diesem Gigantismus mit. Der Laie staunt und wundert sich, dass solche Ungetüme überhaupt noch schwimmen können. Doch dieser Wettlauf birgt auch Risiken: Die Havarie eines deutlich kleineren Schiffes als die aktuellen Ozeanriesen vor Norwegen hat gezeigt, wie schnell die vermeintliche Sicherheit an Bord in Frage gestellt werden kann. Solange die Sonne scheint, ist das Kreuzfahrtvergnügen ungetrübt.

Doch bei schwerer See werden die Luxusliner zum Spielball der Elemente. Und viele an Bord sind dafür nicht gemacht. Kreuzfahrten sind gerade bei älteren Passagieren beliebt. Für sie wird es zur lebensbedrohlichen Herausforderung, in so einer Situation ein Rettungsboot zu erreichen oder wie bei der „Viking Sky“ den rettenden Hubschrauber. Hier kommt den Crews eine entscheidende Bedeutung zu: Sie müssen die Passagiere in den Weiten der Schiffsgänge zusammenhalten und in Sicherheit bringen. Das muss regelmäßig trainiert werden – viele Leben könnten im Ernstfall davon abhängen.

Mehr zum Thema:

Sicherheitsexperte: Immer größere Kreuzfahrtschiffe machen Rettung schwieriger

Axel Büssem

Kreuzfahrtschiffe haben immer nur ein Evakuierungsdeck – egal wie groß das Schiff ist. Je größer die Schiffe werden, desto länger werden dadurch die Rettungswege. Vor allem für Gehbehinderte haben es dann schwer, sagt der Rostocker Sicherheitsexperte Prof. Sven Dreeßen.

25.03.2019

Die AfD zieht am Montag gegen einen Moschee-Bau auf die Straße. Die Ostsee-Zeitung berichtet live von der Demonstration und den angekündigten Gegenprotesten vom Bündnis „Rostock nazifrei“.

25.03.2019

Weil am Rostocker Rosengarten eine Fliegerbombe gefunden wurde, müssen die Bewohner während der Entschärfung in einem Radius von 1000 Metern ihre Wohnungen und Büros verlassen. Ob Sie betroffen sind, sehen Sie in unserer Karte.

25.03.2019