Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Was heute wichtig wird in MV
Nachrichten MV aktuell Was heute wichtig wird in MV
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:00 16.01.2017
Teilnehmer eines Rücken-Kurses trainieren. Krankenkassen, Sozialversicherungsträger, Bundesarbeitsagentur, Land und Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern wollen in der Gesundheitsvorsorge besser kooperieren. Quelle: Fredrik von Erichsen/dpa
Anzeige
Schwerin

Gemeinsam für mehr Gesundheitsförderung in MV

Krankenkassen, Sozialversicherungsträger, Bundesarbeitsagentur, Land und Kommunen in Mecklenburg-Vorpommern wollen künftig gemeinsam in der Gesundheitsvorsorge aktiv werden. Dazu wollen Vertreter all dieser Gruppierungen am Montag eine Vereinbarung schließen. Damit solle die Zusammenarbeit verbindlicher werden, hieß es aus dem Schweriner Gesundheitsministerium. Anlass ist das neue Präventionsgesetz des Bundes. Von diesem Jahr an sollen von den Krankenkassen im Land 5,8 Millionen Euro jährlich für die Prävention bereitgestellt werden. Das Ministerium will jährlich 2,7 Millionen Euro beisteuern.

Müritzeum schließt zwölf Tage für Umbau

Waren. Am Müritzeum in Waren an der Müritz stehen Gäste von Montag an zwölf Tage lang vor verschlossenen Türen. Nach zehn Jahren wird das Naturinformationszentrum modernisiert. Los geht's mit einem Umbau des Foyers. Dort entsteht auch ein Schulungsraum. Die Schließzeit soll am 28. Januar beendet sein. Mit 160 000 Gästen ist das Müritzeum der Besuchermagnet an der Mecklenburgischen Seenplatte.

Anzeige

Mahnwachen für Krankenhaus werden fortgesetzt

Wolgast. Die Mahnwachen für das Wolgaster Kreiskrankenhaus gehen am Montag weiter. Dies teilte Lars Bergemann vom Vorstand der Bürgerinitiative mit. Ziel der Initiative ist es, dass die Kinder- und Geburtenstation sowie die Frauenheilkunde wieder in seiner alten Form eröffnet werden.

Niederländische Panzer in Vorpommern

Torgelow. In der Region Torgelow findet ab Montag eine größere Militärübung der niederländischen Streitkräfte statt, wie ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald und die Bundeswehr mitteilte. Die Einheit rückt mit rund 600 Soldaten und 100 Fahrzeugen an. Die Niederländer bleiben bis Ende Januar in Vorpommern und nehmen dann an einer Großübung in Polen teil.

dpa/OZ

Rostock Rostock/Schwerin/Greifswald/Neubrandenburg/Bad Doberan/Waren - Mit zwei Jahren Verspätung: MV führt Mietpreisbremse ein
16.01.2017
Rostock Rostock/Hamburg - Die große Show an Bord
16.01.2017