Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Wasser und Wein
Nachrichten MV aktuell Wasser und Wein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 25.03.2019
Kommentar von Frank Pubantz zur Kerosin-Steuer Quelle: Frank Söllner / Thomas Häntzschel
Rostock

Steuern auf den Flugzeug-Treibstoff Kerosin – der Tenor eines Antrags für den SPD-Landesparteitag ist richtig. Dass das Fliegen als umweltschädliche Form des Reisens verschont wird, dürfte kaum jemand verstehen. Während Autofahrer weit über die Hälfte ihrer Benzinkosten ins Staatssäckel einzahlen, gilt das bei Kerosin nicht, obwohl gerade die fürs Fliegen nötigen großen Treibstoff-Mengen die Umwelt schädigen. Wer als Verbraucher glaubt, 29 Euro für einen Billigflug blieben ohne Folgen, der irrt. Das gilt aktuell übrigens auch für Kreuzfahrten. Hier muss eine Gesamt-Lösung für Europa her.

So richtig clever erscheint es aber nicht, dass die SPD das Thema Steuer kurz vor den wichtigen Kommunal- und Europawahlen aufmacht. Ehrlich ist es allemal, denn die Notwendigkeit einer „Verkehrswende“ (Grüne) sollte nicht von Terminen abhängen. Allerdings muss sich auch die SPD-geführte Landesregierung der Kritik stellen. Wer auf Landeskosten geschlossen nach Brüssel jettet und auch sonst bei Flugreisen eher klotzt als kleckert, das Fliegen für alle aber verteuern will, weil dies ökologisch sinnvoll sei, sollte nicht mit Beifall rechnen. Anderen Wasser predigen und selbst Wein trinken – das passt nicht.

Frank Pubantz

Vorschlag aus Rostock: eine Steuer auf Kerosin einführen, um Klimaschutz voranzubringen. Umweltschützer loben, die Wirtschaft warnt, AfD-Chef Holm spricht von Heuchelei.

25.03.2019

Bei einem Hagelschauer sind auf der Autobahn 19 an der Landesgrenze zwischen Röbel und Wittstock am Montag drei Autos verunglückt. Dabei wurde der Fahrer eines Geländewagens schwer verletzt. Die Autobahn Rostock-Berlin war südlich von Röbel mehr als drei Stunden in Richtung Berlin gesperrt.

25.03.2019

Ausnahmezustand in Rostock: Für die Entschärfung einer Fliegerbombe muss am Mittwoch die komplette Innenstadt geräumt werden. 10 000 Bürger sind betroffen. Alle Geschäfte, 100 Arztpraxen bleiben zu. Zwei Pflegeheime müssen geräumt werden.

27.03.2019