Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
MV aktuell Wegen Omikron-Variante: Booster-Impfungen in MV schon nach drei Monaten möglich
Nachrichten MV aktuell

Wegen Omikron-Variante: Booster-Impfungen in MV schon nach drei Monaten möglich

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:15 21.12.2021
Schon ab Mittwoch sind in Mecklenburg-Vorpommern Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus bereits drei Monate nach der Grundimmunisierung möglich.
Schon ab Mittwoch sind in Mecklenburg-Vorpommern Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus bereits drei Monate nach der Grundimmunisierung möglich. Quelle: Christoph Hardt
Anzeige
Schwerin

Auffrischungsimpfungen gegen das Coronavirus sind in Mecklenburg-Vorpommern ab sofort schon drei Monate nach der Grundimmunisierung möglich. Die entsprechende Empfehlung der Ständigen Impfkommission beim Robert Koch-Institut werde von Mittwoch an umgesetzt, teilte Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) am Dienstag mit. Sie gilt für Menschen ab 18 Jahren.

„Wir haben die Impfstäbe der Landkreise und kreisfreien Städte sowie die niedergelassenen Ärzte darüber informiert“, so Drese. Von der Verkürzung des Abstandes versprechen sich die Behörden eine Beschleunigung der Impfkampagne. Die sei vor allem wegen der Omikron-Variante „sinnvoll und notwendig“, so Drese. Die Booster-Impfungen seien momentan der beste Schutz vor Ansteckungen und schweren Krankheitsverläufen.

Ihr täglicher Newsletter aus der OZ-Chefredaktion

Viele Hintergründe aus der OZ-Redaktion und die wichtigsten Nachrichten aus MV, Deutschland und der Welt täglich gegen 19 Uhr im E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Von diesem Mittwoch an können der Ministerin zufolge Termine für Booster-Impfungen nach mindestens drei Monaten in den Impfstützpunkten über die Internetseite www.corona-impftermin-mv.de gebucht werden. „An der technischen Umstellung zur Reduzierung des Impfabstandes wird gerade unter Hochdruck gearbeitet.“ Auch telefonisch seien Terminvereinbarungen über die Impf-Hotline des Landes unter der Nummer 0385/0271115 möglich.

Von RND/dpa