Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Wirtschaft P+S-Mitarbeiter sollen sich am Unternehmen beteiligen
Nachrichten MV aktuell Wirtschaft P+S-Mitarbeiter sollen sich am Unternehmen beteiligen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:01 01.06.2012
Die finanziell angeschlagenen Schiffbaubetriebe brauchen dringend einen zweistelligen Millionen-Betrag, um aktuelle Zahlungsverpflichtungen erfüllen zu können. Quelle: dpa
Anzeige
Stralsund

Zur Rettung der angeschlagenen P+S-Werften in Stralsund und Wolgast sollen sich die Mitarbeiter an dem Unternehmen beteiligen. Diesen Weg hat die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns am Freitag in einer Sondersitzung des Kabinetts vorgeschlagen. Für die nötige Umstrukturierungsbeihilfe müssten 109,6 Millionen Euro private Mittel zusammengebracht werden, sagte Sellering nach der Sondersitzung. Dann könnten Bund und Land 182 Millionen Euro dazulegen.

Die privaten Mittel seien aber nur aufzubringen, wenn neben den Banken und dem Werfteigentümer auch die Belegschaft bereit sei zu investieren. Verzicht auf Lohn reiche nicht aus.

Anzeige

Zulieferer müssten auf Forderungen verzichten. Das habe die Europäische Kommission in Brüssel deutlich gemacht.

Die Gespräche dazu mit Belegschaftsvertretern und Zulieferern würden voraussichtlich die nächsten zwei bis drei Wochen andauern.

P+S-Werften

dpa