Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
MV aktuell Wismarer Kogge älter als vermutet
Nachrichten MV aktuell Wismarer Kogge älter als vermutet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:46 02.05.2019
Ein Unterwasserarchäologe am Wrack im Sommer 2017.
Ein Unterwasserarchäologe am Wrack im Sommer 2017. Quelle: Martin Siegel/UWA-Logistik
Anzeige
Wismar

Archäologen haben ihre Forschungsergebnisse zum Fund eines mitelalterlichen Schiffswracks vor zwei Jahren im Wismarer Hafen bekanntgegeben. Demnach ist das Schiff mit mehr als 800 Jahren viel älter als vermutet, berichtet der NDR. Die Archäologen vom Landesamt für Kultur und Denkmalpflege sprechen von einer „Sensation“.

Das Schiff wurde demnach zwischen den Jahren 1184 und 1190 im westlichen Schweden gebaut – also noch vor der Stadtgründung Wismars. Das ergaben Untersuchungen von Holzproben in einem Speziallabor. Damit ist das Wrack vermutlich der bislang älteste mittelalterliche Fund in Wismar, meldet der Sender weiter. „Für uns Archäologen ist das richtig spannend“, sagte Jens Auer vom Landesamt für Kultur und Denkmalpflege. „Es gibt uns einen Einblick, wie Schiffe in der nordischen Tradition im 12. Jahrhundert gebaut wurden.“ Keiner der bisherigen Funde sei so gut erhalten.

Nachfahren der Wikinger nutzten Schiff

Das frühere Handelsschiff war 26 Meter lang und acht Meter breit. Den Forschern zufolge wurde es von den Nachfahren der Wikinger genutzt. Entdeckt wurden die Überreste unter zwei anderen Wracks an der Hafeneinfahrt. Die Archäologen vermuten an dieser Stelle eine Art mittelalterlichen Schiffsfriedhof. Es könnte zugleich der Ursprung des jetzigen Wismarer Hafens sein. Die Experten wollen nun weiter zur Geschichte des Wracks forschen. Ob es je in ein Museum kommt, sei derzeit noch unklar. Mehr zum Thema:
Geheimes Holzdepot in der Ostsee

OZ