Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Medien & TV „Bachelor in Paradise“ 2019 – das sind die ersten zehn Kandidaten
Nachrichten Medien & TV „Bachelor in Paradise“ 2019 – das sind die ersten zehn Kandidaten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 11.08.2019
Paul Janke, der ewige Junggeselle, in neuer Mission bei „Bachelor in Paradise“ 2019. Quelle: RTL
Anzeige
Köln

Viele Menschen suchen die große Liebe. Manche suchen sie im Internet, manche beim Einkaufen im Supermarkt, andere gehen dafür ins Fernsehen. Und für alle, die es in RTL-Kuppelsendungen nicht geschafft haben, gibt es eine Show der zweiten Chancen: „Bachelor in Paradise“. Auf einer paradiesischen Insel (dieses Mal Koh Samui in Thailand) erhalten 24 ausgewählte (Ex-)Kandidaten die Gelegenheit, einen neuen (Ex-)Partner zu finden.

Im Herbst läuft die zweite Staffel des Formats auf RTL, das erstmals 2014 in den USA gezeigt worden ist. Mit dabei: der Hamburger Paul Janke (37), Bachelor der ersten Stunde, ewiger Single, Fernsehgesicht und mittlerweile auch Sänger und DJ. Bei „Bachelor in Paradise“ wird er aber nicht als Kandidat teilnehmen – sondern als „Barkeeper“, der den Singles „mit Rat und Tat zur Seite steht“, heißt es von dem Kölner Privatsender. Am Sonntag gab der die ersten zehn Kandidaten bekannt:

Die ersten Single-Frauen

Carina Spack (23) aus Recklinghausen könnte – nach Paul Janke – noch das bekannteste Gesicht dieser Staffel sein. Sie war nämlich sowohl Kandidatin der Bachelor-Staffel 2018 mit Daniel Völz, als auch bei „Bachelor in Paradise“ 2018. Dort sei die gelernte Tierarzthelferin wegen eines Dreiecks-Techtelmechtels im Fokus gewesen, so RTL.

Flugbegleiterin Jade Übach (25) war Teilnehmerin der jüngsten Bachelor-Staffel 2019 mit Basketballer Andrej Mangold. Sie verließ kurz vor den Endrunden, den sogenannten Dreamdates, freiwillig die Sendung. Beliebt war die Kölnerin bei den Zuschauern für ihre witzigen Sprüche.

Auch Ernestine Palmert (27) war in der vergangenen Bachelor-Staffel zu sehen – dann aber doch eher freundschaftlich am Junggesellen Mangold interessiert. Die Münchner Studentin nahm seinen Korb gelassen.

Single-Frau Meike Emonts (34) kündigt RTL als „echtes kölsches Mädel für’s Paradies“ an. Vor allem durch ihre laute Art in der Bachelor-Staffel 2018 mit Daniel Völz blieb sie in Erinnerung. Sie selbst sagt: „Ich bin die, die in der ersten Nacht der Rosen einfach schon eingeschlafen ist. Das war mir alles zu langweilig.“

Staffelkollegin Michelle Schellhaas (24) flog in der vierten „Nacht der Rosen“ mit Daniel Völz raus. Die Schulbegleiterin beschreibt sich als „straight, liebenswürdig, ehrlich, direkt, verpeilt und tollpatschig“.

Natalie Stommel (30) hatte einen noch kürzeren Gast-Auftritt in der Bachelor-Staffel 2013 mit Jan Kralitschka. Auch beim Bachelor-Format in der Schweiz war die Rheinländerin dabei – jetzt hofft sie auf eine dritte Chance.

Die ersten Single-Männer

Filip Pavlovic (25) wurde in der Bachelorette-Staffel 2018 mit Nadine Klein Dritter. Der Hamburger blieb vor allem durch Sätze wie „Yo Digga“ und „Aaaalter Schwede, Digga“ im Ohr.

Der Kölner Sebastian Mansla (30) aus der aktuellen Bachelorette-Staffel 2019 mit Gerda Lewis blieb dagegen dadurch in Erinnerung, dass er schon eine Affäre mit einer ihrer besten Freundinnen hatte.

Rafi Rachek (29) sorgte in der Bachelorette-Staffel 2018 mit Nadine Klein für viel Stress in der Männervilla. „So böse, wie die meisten über mich denken, bin ich gar nicht“, meint der Mann, der von Beruf Fitnesstrainer und Model ist.

Der Hamburger DJ Sören Altmann (34) gab ein anderes Bild ab: Er war der „Mäuschen“-Mann – denn so hat er Nadine Klein in der Bachelorette-Staffel 2018 immer genannt.

Von RND/jra

Ein Jubiläum – und viele neue Folgen. Diese neuen „Tatort“-Filme warten 2019 nach der Sommerpause auf die Zuschauer.

11.08.2019

Spannende Fälle von München über Magdeburg bis nach Polen: Nach der Sommerpause passiert beim „Polizeiruf 110“ so einiges. Hier gibt es einen Überblick über alle Teams und ihre Einsätze.

11.08.2019

Google soll Videos nicht genehmigter Proteste auf seiner Videoplattform Youtube löschen. Kommt der Internetriese dieser Aufforderung nicht nach, werde Russland dies als feindselige Einmischung sehen, so die russischen Medienaufseher,

11.08.2019