Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Medien & TV Dieser „Heute Show“-Star macht bei der Netflix-Serie „Dark“ mit
Nachrichten Medien & TV Dieser „Heute Show“-Star macht bei der Netflix-Serie „Dark“ mit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:34 22.06.2019
„Dark“-Neueinsteiger Dietrich Hollinderbäumer (ganz links) mit seinen Mitstreitern der „Heute Show“ Oliver Welke, Martina Hill und Christian Ehring. Quelle: ZDF
Anzeige
Berlin

Normalerweise sorgt Schauspieler Dietrich Hollinderbäumer (76) in der „Heute Show“ (ZDF) für die größten Lacher. Als fiktiver Korrespondent „Ulrich von Heesen“ wettert er regelmäßig gegen Besserwisser, Wutbürger und andere nervige Zeitgenossen.

Doch nun hat der gebürtige Essener auch eine Rolle in der zweiten Staffel der Netflix-Mysteryserie „Dark“ ergattert. Als geheimnisvoller „Adam“ lehrt er „Dark“-Hauptdarsteller Jonas (Louis Hoffmann) das Fürchten. Dabei ist Hollinderbäumer kaum zu erkennen, weil sein Gesicht so verquollen und vernarbt ist. In der deutschen Streaming-Serie spielt er einen Zeitreisenden und diese Narben erhält man, wenn man besonders oft in den Zeiten hin- und herspringt.

In der Mysteryserie „Dark“ ist Schauspieler Dietrich Hollinderbäumer nur an seiner markanten Stimme zu erkennen. Quelle: Netflix

Momentan befindet sich die „Heute Show“ übrigens in der Sommerpause. Diese freie Zeit nutzt Hollinderbäumer, um auch bei anderen Projekten mitzumachen. Bekannt wurde der Schauspieler, der seit den Siebziger Jahren in zahlreichen Filmen und Serien mitgespielt hat, unter anderem auch als Bastian Pastewkas Vater Volker in der Comedyserie „Pastewka“ (Amazon Prime).

Lesen Sie hier mehr zu dem Thema:

„Dark“: Alle Infos zur zweiten Staffel der Mysteryserie

Von RND/Thomas Kielhorn

Besser man lässt den Teufel in der Hölle. Finden christliche Serienkritiker, die der Amazon-Serie „Good Omens“ vorwerfen, Teufel und Satanisten als zu sympathisch darzustellen. Mit ihrer Petition wandten sie sich dummerweise an die Konkurrenz von Netflix.

21.06.2019

Sie wollte nachdenken statt ablesen, mitgestalten statt reproduzieren. Deshalb verließ die erste „heute“-Nachrichtensprecherin Wibke Bruhns das ZDF nach 300 Sendungen, um ihren eigenen Weg zu gehen. Deutschland trauert um eine große Journalistin.

21.06.2019

Wibke Bruhns ist als erste Nachrichtenfrau im ZDF berühmt geworden. Jetzt ist die Journalistin im Alter von 80 Jahren gestorben.

21.06.2019