Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama 6 Tipps zum perfekten Strandtag
Nachrichten Panorama 6 Tipps zum perfekten Strandtag
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:58 16.08.2017
Erfrischendes Bad in der Ostsee bei Kühlungsborn: Lisa (28), Eva (50) und Julia Kretschmer (21, von links) aus Bautzen genießen es, im Wasser zu planschen. Quelle: Frank Söllner
Anzeige
Rostock

Sechs Strandtipps, die den Tag an der Ostsee oder am Binnensee garantiert versüßen:

1. Perfekter Strand

Wählen Sie den für Sie perfekten Strand: Wer wilde Natur, Ruhe und Erholung sucht und die autofreie Anreise per Rad oder zu Fuß nicht scheut, sollte den Strandtag am Darßer Weststrand oder in Rosenort (zwischen Hohe Düne und Graal-Müritz) verbringen. Wer Action mag, kommt beispielsweise an den Sportstränden in Warnemünde oder den Kaiserbädern auf Usedom auf seine Kosten.

Idylle pur: Der Darßer Weststrand. Quelle: Klaus Haase

2. Gute Strandlektüre

Für jene, die nach einem Ostsee-Bad gedankenverloren in der Sonne trocknen, empfiehlt sich der erotische Roman „Salz auf unserer Haut“ von Benoîte Groult – auch wenn er an der bretonischen Küste angesiedelt ist.

Die Ostseeküste ist wohl der schönste Ort, um ein Buch zu lesen. Quelle: Frank Söllner

3. Trendsportart ausprobieren

Beliebt sind Aktivitäten im Wasser wie Stand-up-Paddling (also Paddeln im Stehen). An Land können die Pausen auch mit Spielen gefüllt werden. Gut geeignet sind Wikinger-Schach oder das Fang-Spielzeug „Phlat Ball“, das sich während des Fluges von einem Ball in eine Wurfscheibe verwandelt.

Macht Riesenspaß und ist gar nicht mal so schwer: Stand-Up-Paddling. Quelle: HLMS

4. Das perfekte Strandessen

Eiskalte Melone, Kekse, ganz viel Wasser und Fingerfood. Am besten zu Hause kleine Gemüse- und Obststicks (Gurken, Möhren, Äpfel) vorbereiten. Wenn dann noch ein Eis in Strandnähe zu haben ist, sind die Kinder glücklich.

Die Mahlzeit am Strand darf auch gerne ausgefallener sein. Quelle: Ove Arscholl

5. Gute Musik auf die Ohren

Damit der Badetag auch musikalisch ein Höhepunkt wird und das Getöse anderer Badegäste übertönt wird, sollten Strandgäste Kopfhörer dabei haben. Was gute Musik betrifft, vermittelt bei hohen Temperaturen unter anderem Reggae-Ikone Bob Marley Entspannung pur. Auch der Klassiker Harry Belafonte („Day-O“) macht Laune.

Gute Musik macht Laune - und mit Kopfhörern nerven Sie auch niemanden. Quelle: Fotolia

6. Sonnen-Equipment nicht vergessen

Sonnenbrille, -hut und -creme sind ein Muss, damit der nächste Tag auch schön wird. Wer den Sand nervig findet, kann diesen Tipp befolgen: Nach dem Strandaufenthalt einfach Babypuder auf die Füße und ruckzuck ist alles vom Sandkörnern befreit – ohne lästiges Rubbeln.

Gut geschützt bei strahlender Sonne - das erspart viel Ärger mit der Haut. Quelle: Stefan Sauer

OZ