Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama 79-Jährige muss ins Gefängnis, weil sie streunende Katzen fütterte
Nachrichten Panorama 79-Jährige muss ins Gefängnis, weil sie streunende Katzen fütterte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:37 31.07.2019
Streunende Katzen füttern ist im US-Ort Garfield Heights verboten. Quelle: Felix Kästle/dpa
Garfield Heights

Weil sie wiederholt unerlaubt streunende Katzen gefüttert hat, muss eine 79-jährige Frau aus dem US-Bundesstaat Ohio für zehn Tage ins Gefängnis. Es sei bereits das vierte Mal, dass die Witwe aus der Stadt Garfield Heights für einen Verstoß gegen das Verbot belangt werde, berichtete die Nachrichtenseite cleveland.com am Dienstag (Ortszeit). Zuvor habe die Frau demnach bereits mehr als 2000 Dollar (etwa 1790 Euro) Strafe bezahlt.

Sie vermisse ihre eigenen Katzen, die vor zwei Jahren gestorben waren, zitierte die Website die Seniorin. Deshalb habe sie begonnen, die Streuner in ihrem Viertel zu füttern. Mittlerweile seien es sechs bis acht erwachsene Katzen und deren Nachwuchs, die regelmäßig vor ihrem Haus auf Futter warteten.

Füttern streunender Tiere ist in Garfield Heights eine Ordnungswidrigkeit

Das Füttern streunender Tiere ist in Garfield Heights eine Ordnungswidrigkeit. Weil die Frau mehrmals bewusst gegen das Verbot verstoßen habe, müsse sie ab dem 11. August eine Gefängnisstrafe antreten, berichtete die Nachrichtenseite. Nach den Wellen, die der Fall schlug, werde das Urteil zuvor aber erneut geprüft.

Von RND/dpa