Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama „Blindflug“: Polizei blitzt Autos mit vereisten Scheiben
Nachrichten Panorama „Blindflug“: Polizei blitzt Autos mit vereisten Scheiben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:06 31.01.2019
Die Dortmunder Polizei blitzte Autofahrer mit vereisten Scheiben. Quelle: Polizei Dortmund
Anzeige
Dortmund

Eigentlich ging es bei einer Verkehrskontrolle der Dortmunder Polizei um Geschwindigkeitsüberschreitungen, doch bei der Auswertung der Blitzer-Fotos staunten die Beamten: Zwei vereiste Autos waren dort „quasi im Blindflug“ unterwegs, wie die Polizei mitteilte. Das hat Konsequenzen.

Am frühen Morgen hielt das Messgerät die beiden Fahrzeuge fest und enthüllte bei beiden eklatante Sichtbeeinträchtigungen. „Bei den momentan frostigen Temperaturen hatte es Fahrer oder Fahrerin jeweils nicht für nötig gehalten, die gesamte Windschutzscheibe von Eis zu befreien“, heißt es in der Mitteilung. Besonders der Opel einer 36-jährigen Autofahrerin wies nur kleine Lücken auf, um auf die Straße zu blicken. Auch die Windschutzscheibe des Transporters eines 45-Jährigen wies nur kleine Flächen auf, die einen wirklichen Durchblick versprachen.

Anzeige
Die Windschutzscheibe dieses Transporters war alles andere als eisfrei. Quelle: Polizei Dortmund

Dass sie sich das Kratzen gespart hatten, kommt die beiden Halter teurer zu stehen. Die Geschwindigkeitsüberschreitungen von sieben beziehungsweise sechs km/h hätten nur ein Verwarngeld von 15 Euro zur Folge gehabt. Nun kommt ein Bußgeld von 80 Euro, ein Punkt sowie 28,50 Euro Verwaltungsgebühr auf die „Kratz-Muffel“ dazu.

Von RND

Egal ob auf dem Bobby-Car, oder im Galopp: Geht es um die richtige Geschwindigkeit, kennt die Radarfalle keine Gnade. Dabei entsteht so manche schräge Aufnahme.