Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Blut und Verwesungsbrühe auf Rastplatz: Polizei findet 22 Tonnen Tierhäute
Nachrichten Panorama Blut und Verwesungsbrühe auf Rastplatz: Polizei findet 22 Tonnen Tierhäute
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:35 29.04.2019
Die Ladung drückt gegen die Plane, während die stinkende Flüssigkeit auf die Fahrbahn läuft. Quelle: Polizei Mittelhessen
Anzeige
Friedberg

Es roch nach Verwesung – und das auf der Autobahn 5. Ein Lastkraftwagen verlor am Donnerstag eine stinkende braune Flüssigkeit, als er an der Raststätte Wetterau in Hessen hielt. Anderen Autofahrern war das aufgefallen, sie riefen die Polizei. Und die entdeckte in dem Lastwagen 22 Tonnen Tierhäute. Das, was der Lkw an Brühe verlor, war eine Mischung aus Blut und Verwesungsflüssigkeit.

Die Ladung, teilt die Polizei Mittelhessen erst am Montag mit, sei nicht richtig gesichert gewesen. Die Tierhäute seien dadurch gegen die Planen gedrückt worden und haben sich im Laster verselbstständigt. Zudem seien die Verpackungen undicht gewesen, so dass die Flüssigkeit nach außen dringen konnte.

Papiere für den Transport tierischer Produkte fehlen

Der Sattelzug war zudem auch gar nicht geeignet für die stinkende Fracht. Dem Lastwagenfahrer aus Polen wurde die Weiterfahrt daher untersagt, er musste auf ein Ersatzfahrzeug warten. Zudem hat das Unternehmen bisher keine Papiere vorgelegt, die es erlauben, tierische Produkte zu transportieren. Auch war die Ware nicht richtig gekennzeichnet.

So sah es im Innenraum des Sattelzugs aus. Quelle: Polizei Mittelhessen

Die Firma muss nun 3500 Euro Strafe bezahlen. Dazu kommen noch die Reinigungskosten, denn die Autobahnmeisterei musste die Fahrbahn auf dem Parkplatz sowie den Stellplatz des Lasters säubern und die austretende Flüssigkeit trocknen.

Aktuelles aus Panorama:

Illegales Autorennen: Raser mit Haftbefehl als Mörder gesucht

Razzia bei Berliner Clan: Ermittler beschlagnahmen Mieteinnahmen

Von RND/msk

Selten spricht Schauspielerin Nicole Kidman über ihre Kinder. Nun plaudert sie darüber, welche Instrumente ihre Mädchen spielen, dass sie kein Handy haben dürfen und wer auch ein bisschen nach der Mama kommt.

29.04.2019

Polizei und Staatsanwaltschaft haben zu einem neuen Schlag gegen die Berliner Clan-Kriminalität ausgeholt – und Mieteinnahmen aus zahlreichen beschlagnahmten Immobilien sichergestellt.

29.04.2019

Der April ist der 13. Monat in Folge, der wärmer war als der Durchschnitt der Wetteraufzeichnungen. Das ist ein Rekord. Zudem hat der April deutlich mehr Sonnenstunden vorzuweisen, dafür auch zu wenig Regen.

29.04.2019