Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama „Brötchen im Ofen“: Dschungel-Star Leila Lowfire ist schwanger
Nachrichten Panorama „Brötchen im Ofen“: Dschungel-Star Leila Lowfire ist schwanger
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:01 18.04.2019
Leila Lowfire hat bei Instagram angekündigt, dass sie Nachwuchs erwartet. Quelle: imago/Future Image
Anzeige
Berlin

Als selbst ernannte „Sexpertin“ zog Leila Lowfire Anfang des Jahres in den RTL-Dschungel ein. Die Macher des Formats erhofften sich wohl den ein oder anderen schlüpfrigen Beitrag der Podcast-Moderatorin von „Besser als Sex“. Doch Lowfire hielt sich um Dschungel bedeckt. Dafür platzte die 26-Jährige jetzt mit einer intimen Nachricht heraus: Lowfire ist schwanger.

Bei Instagram veröffentlichte sie ein Video. Darauf zu sehen: Mehrere Babys, ein Ultraschallbild und am Ende Leila Lowfire mit nacktem Bauch. Die 26-Jährige gibt sich gut gelaunt vor der Kamera. Schreibt zu dem Beitrag: „Hallo, ich habe ein Brötchen im Ofen“. Damit auch niemand die Meldung als Witz auffasst, fügte sie dem Beitrag den Hashtag „kein Aprilscherz“ bei.

Ihre Fans wollen der 26-Jährigen dennoch nicht so richtig glauben. „Wenn’s stimmt, herzlichen Glückwunsch. Aber irgendwie trau ich dem Braten nicht ganz. Im wahrsten Sinne des Wortes“, schrieb zum Beispiel einer.

Von RND/mat

Eine echte Kennerin: Sie testet seit 30 Jahren Spielzeug. Im Interview erklärt Ingetraud Palm-Walter, warum Kinder in Spielzeugabteilungen häufig überfordert sind – und woran sie gutes Spielzeug erkennt.

18.04.2019

Auf einer Berliner Dachterrasse wurden sie entdeckt – jetzt sind sie weltbekannt: Die Eichhörnchen Koala, Fridolin und Frédéric sind echte Facebook-Stars. Ihre Fangemeinde ist über mehrere Kontinente verstreut – nur in der direkten Nachbarschaft gibt es manchmal Ärger.

18.04.2019

Mit Bestürzen hat Bundeskanzlerin Angela Merkel auf das „fürchterliche Busunglück“ in Madeira mit Dutzenden Toten reagiert. Eine offizielle Bestätigung dafür, wie viele Deutsche unter den Opfern sind, gibt es noch nicht.

18.04.2019