Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Charles Schumann liebt Süßes
Nachrichten Panorama Charles Schumann liebt Süßes
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:11 14.02.2017
Weit über Münchens Grenzen hinaus bekannt: der Bar-Mann Charles Schumann.
Weit über Münchens Grenzen hinaus bekannt: der Bar-Mann Charles Schumann. Quelle: Dirk Steinmetz
Anzeige
Berlin

Der legendäre Münchner Bar-Mann Charles Schumann (75) liebt es süß. „Ich trinke sehr gerne Süßweine und esse gerne Süßwaren - also Kuchen“, sagte er der Deutschen Presse-Agentur. „Mein Lieblingsgetränk ist Portwein mit Cognac, ich mag aber auch Portwein mit einem Rum, das finde ich großartig“.

Am Montagabend wurde im Rahmen des Kulinarischen Kinos der Berlinale der Film „Schumanns Bargespräche“ gezeigt. Die Filmemacherin Marieke Schroeder hat den Barkeeper dafür zu einer Entdeckungsreise überredet, die ihn zu den schönsten Bars der Welt führte, etwa in New York, Havanna und Tokio.

„Ich bin ja eigentlich jemand, der nicht unbedingt will, dass man einen Film über ihn dreht“, sagte Schumann der dpa. Irgendwann habe er sich aber überreden lassen. Zu Wort kommen in dem Film viele Barkeeper, aber auch der Schriftsteller Maxim Biller und der Fußballtrainer Pep Guardiola.

Über die ersten Rückmeldungen von Zuschauern freut sich der 75-jährige Schumann: „Viele haben gesagt: „Ich bin rausgegangen aus dem Film und habe entsetzlich Durst gekriegt. Ich musste unbedingt was trinken.“ Also scheint der Film schon ganz ordentlich zu sein.“  

dpa

Mehr zum Thema

Die Berlinale-Eröffnung, das ist wie ein Klassentreffen der deutschen Filmbranche - traditionell mit Gags von Anke Engelke. Wie reagiert das Festival auf Trump?

09.02.2017

Moritz Bleibtreu spielt in dem Drama „Es war einmal in Deutschland“ einen jüdischen Kaufmann, der im Nachkriegsdeutschland zu überleben versucht. Ein Interview zur Berlinale-Premiere.

10.02.2017

Gleich zum Auftakt Promi-Glamour bei der Berlinale. Doch der „Pretty Woman“-Star Richard Gere ist nicht sehr nach Feiern zumute.

10.02.2017