Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Datenschutz-Bedenken: Grundschulen erlassen Fotoverbot für Einschulungsfeiern
Nachrichten Panorama Datenschutz-Bedenken: Grundschulen erlassen Fotoverbot für Einschulungsfeiern
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 17.08.2019
An vielen Schulen in Sachsen-Anhalt herrscht Fotoverbot bei den Einschulungsfeiern. Quelle: Arno Burgi/dpa-Zentralbild/dpa
Anzeige
Halle

Viele Grundschuldirektoren in Sachsen-Anhalt befürchten Datenschutz-Verstöße beim Fotografieren von Schulkindern. Bei den Einschulungsfeiern an diesem Sonnabend wollen daher etliche ein vollständiges Fotoverbot erlassen, berichtet die Mitteldeutsche Zeitung. Auch für das private Album dürfen Eltern dort keine Bilder anfertigen. In der halleschen Grundschule Frohe Zukunft etwa wird ein Aushang die Familien der Erstklässler informieren, dass während der gesamten Feier kein Foto gemacht werden darf.

Schulleiter will bei Verstößen persönlich eingreifen

"Falls ich jemanden sehe, der dagegen verstößt, werde ich eingreifen", kündigt Schulleiter Steffen Hunkert an. "Ich gehe aber davon aus, dass alle Verständnis haben." Bei einem Info-Abend zur Vorbereitung des Schuljahrs seien nicht alle Eltern einverstanden gewesen, dass ihr Kind fotografiert wird. Die Folge: "Wenn es nicht für alle geht, dann eben für keinen", sagt Hunkert.

Das Bildungsministerium überlässt es den Schulen, wie sie mit dem Datenschutz umgehen. Eine Handreichung aus dem vergangenen Jahr nennt ein totales Fotoverbot als eine mögliche Lösung. Allerdings, warnt das Ministerium, dürfte das "meist auf wenig Zustimmung" der Eltern stoßen. Denkbar sei auch eine Ausnahme: Am Ende der Veranstaltung könnten alle Kinder, deren Eltern das wünschten, zu einem Klassenfoto zusammenkommen.

Lesen Sie auch diesen Artikel:

Jedes zehnte Grundschulkind geht laut Umfrage mit leerem Magen zur Schule

RND/dpa/kiel

Rund 900 Reisende mussten am Sonnabend einen ICE in Göttingen verlassen, weil sich ein Mann offensichtlich auffällig verhalten hatte. Die Mitreisenden hatten einen Anschlag befürchtet.

17.08.2019

Der Christopher Street Day erinnert an Polizeiwillkür gegen New Yorker Homosexuelle im Jahr 1969. Heute ist die Menschheit zum Glück ein Stück weiter – die Lübecker Polizei macht das mit einem speziell gestalteten Streifenwagen deutlich.

17.08.2019

Nach dem Tod Jeffrey Epsteins in seiner Gefängniszelle schossen die Verschwörungstheorien nur so ins Kraut. Nun liegt der offizielle Obduktionsbericht vor.

17.08.2019