Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Evan Rachel Wood: „Männer, wir brauchen euch als Verbündete“
Nachrichten Panorama Evan Rachel Wood: „Männer, wir brauchen euch als Verbündete“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
09:36 09.10.2017
Die US-Schauspielerin Evan Rachel Wood klagt an. Quelle: Aurore Marechal
Anzeige
Los Angeles

Hollywood-Star Evan Rachel Wood (30, „Westworld“) fordert männliche Kollegen zur Unterstützung im Kampf gegen sexuelle Belästigung in der Unterhaltungsbranche auf. „Männer, wir brauchen euch als Verbündete“, begann die 30-Jährige eine Reihe von Twitter-Nachrichten am Sonntag.

Als Schauspielerin, die in der Filmbranche erwachsen geworden sei, wisse sie, dass das Geschäft viele Schattenseiten habe.

Anzeige

Junge Frauen und Männer würden eingeschüchtert, bedroht und manipuliert, bis sie sich unterordneten: „Ich könnte euch Geschichten erzählen, da würdet ihr Gänsehaut kriegen“, schrieb sie. „Das Problem greift in Hollywood schon zu lange um sich“ - man dürfe nun nicht mehr wegschauen. Im vergangenen Jahr hatte Wood in einem Brief an das Magazin „Rolling Stone“ berichtet, selbst zweimal vergewaltigt worden zu sein.

Der Hollywoodmogul Harvey Weinstein (65) war am Sonntag nach dem Bekanntwerden zahlreicher Belästigungsvorwürfe von seinem Filmstudio The Weinstein Company (TWC) entlassen worden. Ohne Weinstein namentlich zu nennen, lobte Wood den Mut der Frauen, die ihre Vorwürfe öffentlich gemacht hatten. Man müsse die Opfer von Missbrauch unterstützen - dies sei einer der ersten Schritte zu wirklichen Veränderungen.

dpa

Mehr zum Thema

Die Fans von „Sex and the City“ hatten die Hoffnung nie ganz aufgegeben, dass es vielleicht noch einen dritten Spielfilm geben könnte. Das ist nun endgültig vom Tisch - was bleibt sind Scherben.

04.10.2017

Gediegen die Gegend, begrünt und ruhig. Hier lebte Stephen Paddock, Todesschütze von Las Vegas. Ein Waffenladen und ein Kasino, ratlose Nachbarn: eine Spurensuche in Mesquite, Nevada.

04.10.2017

Schauspielerin Jane Fonda versteht nicht, warum ältere Schauspieler kaum mehr Liebende und Sex-Szenen darstellen dürfen.

08.10.2017