Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama „Gaffer-Prozess“: Vier Monate Haft für Angeklagten
Nachrichten Panorama „Gaffer-Prozess“: Vier Monate Haft für Angeklagten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:16 27.04.2017
Das Amtsgericht Bremervörde hat am Donnerstag das Urteil im sogenannten „Gaffer-Prozess“ gesprochen. Der Hauptangeklagte wurde zu einer Haftstrafe verurteilt. Quelle: dpa
Anzeige
Bremervörde

Das Amtsgericht Bremervörde hat im sogenannten „Gaffer-Prozess“ den 27 Jahre alten Hauptangeklagten zu vier Monaten Haft ohne Bewährung verurteilt. Der Vorsitzende Richter sah den Tatvorwurf des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamten und der Körperverletzung als erwiesen an. Die beiden 20 und 36 alten Mitangeklagten wurden am Donnerstag zu Geldstrafen von 100 beziehungsweise 150 Euro verurteilt. Die Verteidiger hatten in allen drei Fällen Freispruch gefordert und schlossen Rechtsmittel gegen das Urteil nicht aus.

Ein Polizist, ein Feuerwehrmann und der Angeklagte wurden verletzt

Angeklagt waren drei Brüder, die bei einem Verkehrsunfall in einer Eisdiele in Bremervörde mit zwei Toten am 5. Juli 2015 in Rangeleien mit der Polizei verwickelt waren. Dabei wurden Polizisten, ein Feuerwehrmann und der 27-Jährige verletzt.

Anzeige

Der Unfall war von einer 61-jährigen Frau verursacht worden, die selbst in einem separaten Verfahren vor dem Amtsgericht steht. Mehrere Ärzte hatten in dem Verfahren berichtet, dass die Frau unter epileptischen Krämpfen litt. In ihrem Verfahren muss geklärt werden, ob sie fahrlässig handelte oder möglicherweise am Unglückstag nicht fahrtüchtig war.

Gaffer behindern Rettungseinsatz

An dem Unfallort vor dem Eiscafé „Pinocchio“ hatten sich am 5. Juli 2015 nach dem Unfall zahlreiche Schaulustige versammelt. Der 27-jährige Angeklagte soll laut Anklage den abgesperrten Bereich am Unfallort betreten und mit einem Handy Aufnahmen gemacht haben, worauf ihm ein Platzverweis erteilt wurde. Er soll einem Beamten gedroht haben: „Dich werde ich noch umbringen, ich bringe Waffen mit.“ Es kam zu Handgreiflichkeiten, bei denen zwei Polizisten verletzt wurden. Auch ein Feuerwehrmann wurde angegriffen.

Beim Auftakt des Prozesses war einer der Verteidiger im September dem Eindruck entgegen getreten, dass es sich bei den drei Männern um Gaffer handle. Es gehe um einen anderen Sachverhalt. Sein Mandant, der heute 27-Jährige, sei gut bekannt mit dem Betreiber der Eisdiele und habe sich nur erkundigen wollen, wie es ihm gehe. Auch der Eisdielen-Betreiber war bei dem Unfall verletzt worden.

Von RND/dpa