Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Helene Fischer will sich mehr Ruhe gönnen
Nachrichten Panorama Helene Fischer will sich mehr Ruhe gönnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:34 12.12.2018
Durchatmen statt atemlos: Das kommende Jahr will Helene Fischer ruhiger angehen – vorher läuft im Fernsehen noch ihre Weihnachts-Show. Quelle: Rolf Vennenbernd/dpa
Hamburg

Keine Frage, Helene Fischer ist einer Power-Frau. Mehr als 80 Shows spielte die Schlagerqueen in den vergangenen anderthalb Jahren, rockte mit ihrer Arenashow die Stadien in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Atemlos – das passt zu Helenes Jahr 2018. Doch jetzt will die Sängerin erst einmal durchatmen.

In einem Interview mit der deutschen „Vogue“ sprach die 34-Jährige über ihre Pläne für das kommende Jahr. Und da wird es nach der Ausstrahlung der „Helene Fischer Show“ zum Jahreswechsel wohl erst einmal ruhiger um die Schlagersängerin. „Ich habe keine konkreten Pläne für das kommende Jahr und werde mir auch bewusst ein bisschen Zeit nehmen, um einfach in mich hinein zu horchen, wo ich hin will und was die nächsten Schritte sind“, so Helene Fischer zur „Vogue“.

Helene Fischer „will gucken“, was kommt

Ungewohnte Worte der sonst so durchgeplanten und perfekt organisierten Helene Fischer. Sie will „einfach mal gucken“, sagt Fischer, die in den vergangenen Monaten mehr als 1,3 Millionen Konzertbesucher begeistere. „Ich bin im Moment in einer Situation, wo ich alles, was kommt, annehme und dann sozusagen einfach auf der Welle reite“, gibt sich die Schlagersängerin ganz entspannt gegenüber dem Magazin.

„Es wird definitiv nicht ohne Musik stattfinden“

Nach der Mammut-Tour sehnt sich die Freundin von Florian Silbereisen nach Ruhe. „Vor zwei Jahren habe ich mein neues Album herausgebracht. Und darauf folgt natürlich, dass man auf Tournee geht und die Songs auch mit den Leuten teilt. Das habe ich alles gemacht – und zwar sehr exzessiv“, so Fischer, die sich jetzt eine kreative Pause nehmen will. „Ich habe das Gefühl, meine Karten wurden einmal durchgemischt und hingeworfen, und jetzt muss ich gucken, was ich daraus mache. Aber es wird definitiv nicht ohne Musik stattfinden.“

Leisten kann sich Helene Fischer die Atempause definitiv: Laut US-Wirtschaftsmagazin „Forbes“ gehört sie zu einer der bestverdienendsten Musikerinnen der Welt; mit einem Jahreseinkommen von 32 Millionen Dollar (28 Millionen Euro) schaffte die Schlagersängerin den Sprung unter die Top-Ten, noch vor Britney Spears und Popdiva Céline Dion.

Von RND/mat

Bei dem Betreiber einer Darknet-Plattform soll der Münchner Amokläufer von 2016 seine Waffe gekauft haben. Der Prozess gegen den 31-jährigen Verkäufer wird nun fortgesetzt – ihm werden fahrlässige Tötung und fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen.

12.12.2018

Weil sein Finger fast eine Stunde lang unter einer Armlehne eingeklemmt und nur kompliziert zu befreien war, verklagt der US-Schauspieler Stephen Keys nun zwei Fluggesellschaften. Die Rede ist von einem „demütigenden öffentlichen Spektakel“.

12.12.2018

Wieder ist ein Weihnachtsmarkt Ziel eines Anschlags geworden: Nach Berlin vor zwei Jahren ist nun Straßburg betroffen – es gibt mindestens drei Tote. Doch wie steht es um die Sicherheit der traditionsreichen Märkte in Deutschland? An manchen Orten wird die Polizeipräsenz nun noch mal erhöht.

12.12.2018