Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Husky beißt vierjährigem Jungen die Hand ab – und frisst sie
Nachrichten Panorama Husky beißt vierjährigem Jungen die Hand ab – und frisst sie
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:11 04.03.2019
Huskys gelten als freundliche Hunde. In Salt Lake City hat jetzt allerdings einer einem Kind die Hand abgebissen. Quelle: Drew Perine/AP (Symbolbild)
Anzeige
Salt Lake City

Ein Schlittenhund hat in Layton im US-Bundesstaat Utah einem vierjährigen Jungen die komplette Hand abgebissen - und das Körperteil wohl auch verschlungen. Das berichteten örtliche Medien, darunter die „Salt Lake Tribune“ unter Berufung auf die Feuerwehr.

Der Junge hatte am Sonntag im Garten des elterlichen Hauses mit zwei Husky-Hunden im Nachbarsgarten gespielt und eine Socke durch den Gartenzaun gesteckt. Einer der Huskies habe zugebissen. Der Junge habe seine Hand bis oberhalb des Handgelenkes verloren.

Rettungskräfte konnten Hand von Kind nicht mehr finden

Rettungskräfte konnten das fehlende Körperteil nicht finden. „Es gibt die Befürchtung, dass es von dem Hund, der es abgebissen hat, gefressen wurde“, sagte der Chef der örtlichen Feuerwehr, Jason Cook, dem lokalen Fernsehsender Fox 13.

Der Junge wurde mit einem Rettungshubschrauber in eine Kinderklinik geflogen und operiert. Es gehe ihm den Umständen entsprechend gut, hieß es. Beide Hunde wurden in Quarantäne genommen. Eine Entscheidung, ob sie eingeschläfert werden, sei noch nicht gefallen.

Von RND/dpa

Ein Vorwurf gegen den WWF wird laut, der dem Image der Naturschutzorganisation sehr schaden könnte: Einem Bericht zufolge soll die Organisation mit kriminellen Wildhütern zusammenarbeiten. Doch was ist dran an den Beschuldigungen?

04.03.2019

Ganze fünf Tage soll ein Mann im US-Bundesstaat Oregon mit seinem Hund im Auto in tiefen Schneemassen festgesteckt haben, bis die Polizei sie fand und rettete. Dass er das überlebte, hatte er auch einer Taco-Soße zu verdanken.

04.03.2019

Badegäste aus Brandenburg an der Havel empören sich darüber, dass ein junges Paar in einer Therme lautstark und ungehindert seine Liebe ausleben konnte. Beschwerden hätten nichts genutzt.

04.03.2019