Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Hydranten eingefroren – Haus brennt ab
Nachrichten Panorama Hydranten eingefroren – Haus brennt ab
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:05 11.02.2017
Als die Feuerwehr eintraf, stand das Haus bereits in Flammen. Quelle: Freiwillige Feuerwehr Bad Bentheim
Anzeige
Bad Bentheim

Das alte Haus in Bad Bentheim in Niedersachsen habe bereits lichterloh gebrannt, als seine Feuerwehrleute eingetroffen seien, berichtete Ortsbrandmeister Wilfried Baltruschat am Sonnabend auf Nachfrage. Die Einsatzkräfte hätten dann vor einem Problem gestanden: „Aufgrund der aktuellen Witterungsbedingungen mangelte es an Löschwasser, so dass das Haus kontrolliert abbrennt“, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa.

Feuerwehr: Haus wäre wahrscheinlich auch so abgebrannt

„Alle drei umliegenden Hydranten waren eingefroren“, erklärte Martin Nyenhuis, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr Bad Bentheim, der Zeitung „Die Welt“. Die beiden Einsatzfahrzeuge hätten Wassertanks von je 1600 und 2200 Litern. „Die waren bei einem solchen Brand schnell natürlich schnell leer. Wir hatten in den ersten Minuten schlicht zu wenig Wasser.“

Benachbarte Feuerwehren hätten weitere Löschfahrzeuge geschickt, berichteten die Einsatzkräfte der „Welt“. Aber auch mit ihrem Wasser habe man den Brand dann nicht mehr aufhalten können. Im Haus sei sehr viel aus Holz gewesen – das habe den Brand beschleunigt, sagte Ortsbrandmeister Wilfried Baltruschat. Wahrscheinlich wäre das Haus auch so abgebrannt, „selbst wenn wir mehr Wasser gehabt hätten“. Die Nebengebäude habe die Feuerwehr vor den Flammen bewahren können.

Zur Brandursache und der Höhe des entstandenen Sachschadens gab es zunächst keine Angaben. Rund 100 Einsatzkräfte von Feuerwehr und Rettungsdiensten waren vor Ort. Mehrere Menschen wurden verletzt: Nach ersten Erkenntnissen kamen sechs der Bewohner mit leichten Verletzungen in umliegende Krankenhäuser.

Von dpa/RND/wer