Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Ikea will vegane Köttbullar anbieten – und sie sollen wie Fleisch schmecken
Nachrichten Panorama Ikea will vegane Köttbullar anbieten – und sie sollen wie Fleisch schmecken
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:21 27.05.2019
Die Fleischbällchen Köttbullar sollen ab 2021 auch in einer veganen Variante erhältlich sein. Quelle: dpa
Stockholm

Mandeltorte, Soft-Eis oder Hot-Dog? Für viele Ikea-Kunden gehört die Stärkung nach einem Einkauf beim schwedischen Möbelhaus fest dazu. Neben dem Billiy-Regal zählen auch die Köttbullar zu einem beliebten Verkaufsschlager, eine Milliarde von den kleinen Hackbällchen verkauft das Möbelhaus jährlich weltweit. Doch jetzt arbeitet das Unternehmen an einer Alternative.

Seit Jahren zeigt sich der Trend weg vom Fleisch, hin zur veganen Ernährung. Die Fast-Food-Kette McDonald’s hat vergangenen Monat mit ihrem „Big Vegan TS“ auf die Entwicklung reagiert. Nun zieht offenbar auch Ikea nach: Auf ihrem Unternehmensblog kündigen sie eine fleischlose Variante der Köttbullar an.

Vegane Köttbullar setzen auf pflanzliche Proteine

Vegetarische Hot Dogs oder die Gemüsebällchen „Allemannsräten“ stehen schon seit Längerem auf der Karte. Die neuen veganen Köttbullar sollen sich allerdings wie Fleisch anfühlen und auch entsprechend schmecken. Hergestellt werden sie aus pflanzenbasierten, alternativen Proteinen, wie aus Bohnen, Erbsen, Linsen, Getreide und Samen.

„Wenn ich mir die Qualität der Produkte anschaue, die wir probiert haben, freue ich mich wirklich sehr darauf, eine pflanzliche Alternative zum Fleischbällchen bei Ikea einzuführen. Ich bin mir sicher, dass die vielen Fleischbällchen-Fans die neue Variante ebenfalls mögen werden“, sagt Michael La Cour, Manager von Ikea-Foods. Die ersten Testessen mit Kunden sind für Anfang des nächsten Jahres geplant, 2021 sollen die fleischlosen Köttbullar dann in allen Filialen verfügbar sein.

Von RND/mat

Eine Frau mit einer auffälligen Zahnlücke wird zur schönsten Frau Deutschland gewählt – gibt’s nicht? Gibt’s doch! Das beweist die aktuelle „Miss Germany“ Nadine Berneis.

27.05.2019

Vor zweieinhalb Jahren fanden Polizisten den kleinen Welpen Jack – ausgesetzt bei Minustemperaturen in einem Gewerbegebiet. Inzwischen hat der Findelhund eine Karriere bei der Polizei hingelegt - und ist nun offiziell Diensthund.

27.05.2019

Mitarbeiter werden von Kunden als „lahmarschig“ oder „unfähig“ beschimpft: In Edeka-Filialen im niedersächsischen Gifhorn häufen sich Beleidigungen übelster Sorte. Jetzt ist der Betreiber mit einem emotionalen Facebook-Post an die Öffentlichkeit gegangen – und wird dafür gefeiert.

27.05.2019