Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Diese 5 Geschichten bewegten die OZ-Leser
Nachrichten Panorama Diese 5 Geschichten bewegten die OZ-Leser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:23 29.12.2018
Diese Schicksale rührten die Leser der OZ besonders. Quelle: Montage: privat, Frank Söllner
Anzeige
Rostock

2018 war für viele Menschen der Region auch ein Schicksalsjahr. Wir mussten uns von der 15-jährigen Christiane aus Wolgast verabschieden, nahmen Anteil an dem Tod von Andrea Sparmanns ungeborenen Kind und begleiteten einen Todkranken bei der Erfüllung seines größten Wunsches. Hier gibt es fünf Geschichten, die die Leser der OSTSEE-ZEITUNG besonders bewegten.

Abschied von Christiane

Seit einem Jahr kämpfte die 15-jährige Christiane Strehl aus Wolgast (Vorpommern-Greifswald) gegen einen Hirntumor, den sie letztlich verlor.

Christiane Strehl hat die zweite Behandlungsrunde in Köln hinter sich gebracht. Quelle: Mandy Strehl

Im Sommer vergangenen Jahres wurde bei dem Mädchen aus Wolgast in der Universitätsmedizin Greifswald ein bösartiger Hirntumor festgestellt. Im August wurde sie operiert. Der Tumor konnte wegen seiner Lage nicht vollständig entfernt werden, es folgten Chemo und Bestrahlung. Zuletzt setzen das kranke Mädchen, ihr kleiner Bruder und ihre Mutter Mandy Strehl auf eine neuartige Therapie, die ein privates immunologisches und onkologisches Zentrum in Köln entwickelt hatte. Allerdings sollte die Familie die Kosten – 40 000 Euro für das erste Jahr – selbst tragen. Die alleinerziehende Mutter konnte das nicht stemmen und so wendete sich Christiane an die OZ.

Die Redakteurin Cornelia Meerkatz begleitete das Mädchen auf diesem Weg, rief zur einer Spendenaktion auf und organisierte noch ein paar schöne Tage für die Familie. Doch der gemeinsame Weg endete in einer langen, letzten Umarmung.

Mehr lesen:

Andrea Sparmann verliert ihr Kind

Andrea Sparmann hatte 2018 einen schweren Verlust zu verkraften. Quelle: Frank Söllner

Nachdem die Ostseewelle-Moderatorin Anfang Februar bereits mit einem Blutsturz ins Krankenhaus eingeliefert wurde, verlor Sie zwei Monate später – im sechsten Schwangerschaftsmonat – ihr Kind.

In einer Not-OP brachte die 36-Jährige das Kind auf die Welt, doch der kleine Junge starb. „Ich habe noch nie so sehr geliebt, wie ich dieses Kind geliebt habe“, sagte sie gegenüber der OZ. „Es starb und das tut unendlich weh.“

Mehr lesen:

Kritik an Rettungsdienst und Krankenhaus

2018 erregten noch zwei weitere Kranken-Geschichten auf der Insel Usedom den Ärger der Menschen in Mecklenburg-Vorpommern. Kritik am gesamten Gesundheitssystem wurde laut. Anfang des Sommers legte eine Berliner Urlauberin Beschwerde gegen die aus ihrer Sicht unprofessionelle Hilfe der Leitstelle des Landkreises Vorpommern-Greifswald und das ruppige Vorgehen des Rettungsdienstes bei ihrer schwerkranken Tochter ein.

Mehr lesen: Schwere Vorwürfe gegen den Rettungsdienst

Im September musste ein schwer kranker 77-Jähriger in der Greifswalder Unimedizin tagelang nur in einem hinten offenen Krankenhaushemd und ohne Unterhose herumlaufen. Bei seiner Entlassung kam es dann noch schlimmer. Er wurde im Nachthemd nach Hause gefahren.

Mehr lesen: Uniklinikum schickt Mann im Nachthemd nach Hause

Todkranker Wismarer wünscht sich eine letzte Reise

Swen Griewald auf letzter Reise Quelle: privat

Swen Griewald hat Lungenkrebs. Im April wendete er sich mit seinem vermutlich letztem Wunsch an die OZ: Im Sommer wollte er mit dem Wohnmobil durch Europa reisen.

Der 53-jährige Wismarer erwartete keine Almosen, suchte nur auf diesem Weg nach einem geeigneten Fahrzeug, das er leihen oder kaufen konnte.

Mehr lesen:

Schülerin berichtet aus Ihrem Alltag

Schülerin Lilly Blaudszun aus Ludwigslust Quelle: OZ

Die Zwölftklässlerin Lilly Blaudszun geht in Ludwigslust auf das Gymnasium. In einem Gastbeitrag für die OZ berichtet die 17-Jährige über den Leistungsdruck, fehlende Freizeit und Aufputschmittel im Klassenzimmer.

Mehr lesen: Schülerin aus MV: „Ich will nicht mehr, dass wir zusammenbrechen“

Cornelia Meerkatz, Axel Büssem, Haike Werfel, Lilly Blaudszun, Benjamin Barz, Moritz Naumann

Das Glück sollte nicht lange halten: Evelyn Reißmann, frisch gekürte Miss 50plus, ist wieder Single. Wenige Wochen, nachdem sie ihre neue Liebe kennengelernt hatte, machte der schon wieder Schluss – auf unschöne Art.

28.12.2018

In der neuen Serie „Catch-22“ spielt George Clooney einen Leutnant mit dem deutschen Namen „Scheißkopf“. Im Interview spricht der Schauspieler über seine neue Rolle und seinen wohl bisher ekligsten Streich.

28.12.2018

Weil Macaulay Culkin sein zweiter Vorname nicht gefallen hatte, forderte der Star aus „Kevin – Allein zu Haus“ seine Fans auf, Vorschläge für einen neuen zu machen. Und auch wenn der Hollywoodstar üblicherweise einen schrägen Humor hat, diesmal meinte er es ziemlich ernst.

28.12.2018