Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Jennifer Lawrence: Postet die Namen von Rechtsextremisten
Nachrichten Panorama Jennifer Lawrence: Postet die Namen von Rechtsextremisten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:17 15.08.2017
Die US-Schauspielerin Jennifer Lawrence ruft ihre Fans auf, Rechtsextreme zu identifizieren.
Die US-Schauspielerin Jennifer Lawrence ruft ihre Fans auf, Rechtsextreme zu identifizieren. Quelle: Kim Hee-Chul
Anzeige
Los Angeles

Hollywoodstar Jennifer Lawrence (27) stellt sich hinter eine Internetkampagne, die die Teilnehmer der eskalierten Demonstration in Charlottesville vom Wochenende identifizieren will.

„Das sind die Gesichter des Hasses“, schrieb Lawrence am Montag auf Facebook zu Fotos einiger Demo-Teilnehmer. „Schaut genau hin und postet die Namen derjenigen, die Ihr erkennt“, forderte sie ihre Fans auf. Und an die Adresse der Rechtsextremisten schrieb sie: „Im Internet könnt Ihr euch nicht verstecken, ihr erbärmlichen Feiglinge.“ Mehr als 100 000 Follower reagierten innerhalb der ersten zwölf Stunden.

Die Kampagne „Yes, You're Racist“ (übersetzt: „Ja, du bist Rassist“) versucht, mit Hilfe von Followern alle Teilnehmer der Kundgebung ausfindig zu machen. Am Samstag war es bei der Demonstration in der Universitätsstadt Charlottesville (US-Bundesstaat Virginia) zu gewalttätigen Auseinandersetzungen gekommen. Nach der Attacke eines mutmaßlichen Rechtsextremisten mit einem Auto starb eine 32-jährige Frau, 19 Menschen erlitten teils schwere Verletzungen. Zwei Polizisten starben zudem bei einem Hubschrauberabsturz.  

dpa

Mehr zum Thema

Sie ist ein Profi durch und durch. Aber trotzdem findet Schauspielerin Diane Keaton es belastend, ständig auf dem Prüfstand stehen zu müssen.

13.08.2017

Donald Trump hat sich schon in der vergangenen Zeit schwer getan, sich mit aller Schärfe von Rechtsextremisten zu distanzieren. Die Gewalt in Charlottesville wäre ein neuer Anlass gewesen, klar zu sagen, wo er steht.

13.08.2017

US-Filmstar Tom Cruise hat sich offenbar bei Dreharbeiten für den neuen Spionagethriller „Mission: Impossible 6“ verletzt.

13.08.2017
Panorama Kunstaktion gegen US-Präsidenten - Trump-Ratte folgt auf Trump-Huhn
15.08.2017
Musik Erfolgreich zur Wehr gesetzt - Taylor Swift triumphiert in Grabschprozess
15.08.2017
Panorama Ein Dollar Schmerzensgeld - Taylor Swift gewinnt Grabsch-Prozess
15.08.2017