Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama „Katastrophentouristen“: Gaffer filmen brennenden Lkw – Polizei greift knallhart durch
Nachrichten Panorama „Katastrophentouristen“: Gaffer filmen brennenden Lkw – Polizei greift knallhart durch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:12 11.06.2019
Schaulustige stehen auf einer Brücke und beobachten einen Unfall. Quelle: Lino Mirgeler/dpa
Würzburg

Gleich 13 Gaffer hat die Polizei nach einem Unfall mit drei Lastwagen auf der Autobahn 3 bei Würzburg zur Kasse gebeten. Sie filmten von der Gegenfahrbahn aus mit ihren Handys die brennenden Laster, wie die Polizei am Dienstag mitteilte. „Eine Streife hielt die betreffenden Autos noch vor Ort an und verhängte die Strafen“, sagte ein Sprecher zu den Vorfällen am vergangenen Donnerstag. Die Neugierigen müssen je hundert Euro Bußgeld zahlen und bekommen einen Punkt in Flensburg.

Mehr zum Thema: Fotos von Verletzten, Prügel für Einsatzkräfte: Das sind die schlimmsten Gaffer-Vorfälle

Auf der Gegenfahrbahn kam es zu Behinderungen – die Fahrzeuge krochen regelrecht an der Unfallstelle vorbei. Mit ein Grund waren wieder die „Katastrophentouristen“, die mit ihrem Handy Filmaufnahmen von der Unfallstelle machten, teilte die Polizei mit.

Erst vor wenigen Wochen sorgte ein ähnlicher Vorfall in Bayern für Aufsehen: Nach einem tödlichen Lkw-Unfall bei Nürnberg platzte einem Polizisten wegen mehrerer Gaffer der Kragen. Das Video, in dem er die Schaulustigen fragte, ob sie nicht aussteigen und die Leiche sehen wollten, machte bundesweit Schlagzeilen.

Lesen Sie auch: „Wollen Sie den Toten sehen?“: Polizist holt dreiste Gaffer aus Autos

Von RND/dpa/seb