Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Kritik an „Die Blumen von gestern“ hat Eidinger gekränkt
Nachrichten Panorama Kritik an „Die Blumen von gestern“ hat Eidinger gekränkt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:56 03.05.2017
Lars Eidinger ärgert sich über manche Kritiker. Quelle: Christina Sabrowsky
Anzeige
Berlin

Schauspieler Lars Eidinger (41) geht die zum Teil harsche Kritik an seiner Tragikomödie „Die Blumen von gestern“ nahe. „Das kränkt einen einfach und macht einen richtig traurig“, sagte der Theater- und Kinostar der Deutschen Presse-Agentur.

„Dieser Film ist wahnsinnig persönlich und wir hängen da sehr dran. Und dann wird er richtig verrissen. Es wurde sogar Leuten angeraten, diesen Film nicht zu besuchen. Es ärgert einen im Grunde.“

In dem Film von Regisseur Chris Kraus spielt Eidinger den Holocaustforscher Toto. Der Nachfahre prominenter NS-Täter verliebt sich in die Forschungsassistentin Zazie, die jüdischer Herkunft ist und deren Familiengeschichte eine fatale Verbindung zu der von Toto hat.

Der Streifen war beim Deutschen Filmpreis mit acht Nominierungen als Favorit ins Rennen gegangen, ging am vergangenen Freitag aber leer aus.

dpa

Mehr zum Thema

Seine Rolle in „Dirty Dancing“ hat ihn berühmt gemacht. Nun ist die schwarze Lederjacke, die Patrick Swayze in dem Kultfilm trug, versteigert worden - und viele weitere Gegenstände aus dem Nachlass des Schauspielers fanden einen neuen Besitzer.

29.04.2017

Michael Ballhaus war am 12. April im Alter von 81 Jahren gestorben. Nun wurde er auf dem Waldfriedhof Dahlem in Berlin im Beisein seiner Familie und Freunde sowie zahlreicher Prominente beigesetzt.

29.04.2017

Der Schauspieler und Schriftsteller will keine Autobiografie veröffentlichen. Sein Buch „Was das Leben sich erlaubt. Mein Deutschland und ich“ sei vielmehr eine Art politisches Testament.

01.05.2017

Ob sie sich abgesprochen haben? Am selben Tag haben Natascha und Uwe Ochsenknecht angekündigt, heiraten zu sollen – ihre jeweils neuen Partner.

03.05.2017
Panorama Chronologie - Der Fall Niklas

Der Tod des 17 Jahre alten Niklas vor einem Jahr in Bonn hat bundesweit Bestürzung hervorgerufen. Die Ereignisse im Überblick: 7.

03.05.2017

„Wehrsportgruppen“ und „NSU“, „Freikorps Havelland“ und „Kameradschaft Süd“: Rechtsextreme Gruppen terrorisieren immer wieder das Land.

03.05.2017