Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Kündigungswelle bei Harry und Meghan – drei Mitarbeiter gehen
Nachrichten Panorama Kündigungswelle bei Harry und Meghan – drei Mitarbeiter gehen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:30 12.11.2018
Prinz Harry und Meghan haben in den letzten sechs Monaten drei Mitarbeiter verloren.
Prinz Harry und Meghan haben in den letzten sechs Monaten drei Mitarbeiter verloren. Quelle: AP
Anzeige
London

Für so manchen Royal-Fan wäre es wohl der Traumjob schlechthin: als persönliche Assistentin für Herzogin Meghan zu arbeiten. Doch ganz so glamourös wie es scheint ist der Job wohl nicht. „Es ist ein echter Schock, warum sollte sie so einen prestigeträchtigen Job so schnell aufgeben wollen“, sagte ein Vertrauter des Palastes der englischen Zeitung „Daily Mail“. Von offizieller Seite gab es keinen Kommentar zur Kündigung. „Melissa ist eine enorm talentierte Person“, so die Quelle zur „Daily Mail“ über die Assistentin.

Persönliche Assistentin von Meghan war bei Kollegen sehr beliebt

Meghans Assistentin, von der nur der Vorname Melissa bekannt ist, soll entscheidend zum Erfolg der königlichen Hochzeit beigetragen haben. Außerdem sei sie bei den Kollegen sehr beliebt gewesen. „Sie wird von jedem im königlichen Haushalt vermisst“, so die Quelle.

Auch die Privatsekretärin des königlichen Paares, Samantha Cohen, hat gekündigt. Sie folgt ihrem Vorgänger Edward Lane Fox, der bereits im April gekündigt hatte. Fox galt als rechte Hand Harrys und begleitete den Royal fünf Jahre lang.

Während ihre Schwägerin Herzogin Kate sich stets den Regeln der royalen Etikette entsprechend verhält, leistet Meghan Markle sich den ein oder anderen Fehler.

17 Jahre lang hat Cohen für das Königshaus gearbeitet hat. Zunächst als Sekretärin der Queen, dann für Meghan und Harry. Die 49-Jährige wurde Anfang des Jahres mit der Aufgabe betraut, Meghan auf das königliche Leben vorzubereiten. Nach fast 20 Jahren im Dienst der Krone verlässt die dreifache Mutter nun das Königshaus.

„Es sieht langsam nach Massenflucht aus“

„Dass einer kündigt, kann natürlich passieren. Dass drei innerhalb weniger Monate kündigen, sieht langsam nach Massenflucht aus“, so ein Palast-Mitarbeiter zur „Daily Mail“. Doch was ist der Grund für die Kündigungswelle? Liegt es an Meghan? Ihre ehemalige Agentin Gina Nelthorpe-Crowne hatte vor einigen Monaten erklärt, dass Meghan ihren eigenen Kopf habe. Jeder, der nicht ihre „Vision“ teile, soll angeblich entlassen worden sein, sagte die Agentin damals. Autor Robert Jobson verrät in „Charles At Seventy“, dass Prinz Harry dem Personal gesagt habe: „Was Meghan will, das bekommt sie auch.“

Von RND/mat