Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Mehrheit der Deutschen für Böllerverbot in Innenstädten
Nachrichten Panorama Mehrheit der Deutschen für Böllerverbot in Innenstädten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:45 26.12.2018
Nach Verletztenfällen im vergangenen Jahr hat die Stadt Hannover ein Böllerverbot für den Innenstadtbereich verhängt. Quelle: Alexander Körner/dpa
Anzeige
Berlin

Die Mehrheit der Bundesbürger wünscht sich einer Umfrage zufolge Feuerwerksverbote in deutschen Innenstädten. Fast 60 Prozent von mehr als 5000 Befragten sprachen sich für einen solchen Böller-Bann aus, wie das Online-Meinungsforschungsinstitut Civey im Auftrag der Online-Portale der Funke-Mediengruppe herausfand.

Auf die Frage „Sollte das Zünden von Feuerwerk Ihrer Meinung nach an Silvester in deutschen Innenstädten verboten werden?“ antworteten demnach 41 Prozent mit „Ja, auf jeden Fall“. Weitere 18,6 Prozent sagten dazu „eher ja“.

Unter Frauen stoßen solche Verbote der Umfrage zufolge auf etwas größere Zustimmung als unter Männern. Der Verband der pyrotechnischen Industrie (VPI) hatte kürzlich die zunehmenden Verbote von Silvesterfeuerwerken in großen Städten kritisiert. Ganz entschieden oder „eher“ gegen solche Verbote sind den Civey-Angaben zufolge weniger als ein Drittel der Befragten.

Immer wieder Angriffe auf Rettungskräfte

Polizei, Feuerwehr, Rettungsdienste und Ärzte müssen in der Silvesternacht bundesweit tausende Male ausrücken. Unkontrollierte Böller sorgen immer wieder für leichte bis schwere Verletzungen und Brände. In der vergangenen Jahren wurden Rettungskräfte vermehrt auch Opfer von Angriffen.

Der leitende Oberarzt einer Berliner Notaufnahme, Tobias Lindner, hat sich gegenüber der Deutschen Presse-Agentur für ein Feuerwerksverbot für die breite Öffentlichkeit ausgesprochen. „Man sollte sich auf schöne Feuerwerke konzentrieren, die der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, so dass man das gemeinsame Erlebnis hat.“ Der „Straßenkampf“ aber solle unterbunden werden, sagte Lindner.

Die Stadt Hannover hat nach vermehrten Vorfällen im vergangenen Jahr kürzlich ein Feuerwerksverbot für den Innenstadtbereich erlassen. „Wir stellen leider zunehmend fest, dass sich unter die Feiernden auch Personengruppen mischen, die kein anderes Ziel haben, als Einsatzkräfte und Unbeteiligte mit Feuerwerkskörpern zu beschießen“, sagte Alexander Zimbehl, der Landes-Chef der Polizeigewerkschaft der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“. Auch in anderen Städten wie Dortmund, Münbchen und Nürnberg gibt es böllerfreie Zonen.

Von RND/dpa

Weil ihr kalt war, hat eine Jugendliche in Rheinland-Pfalz ihr Bett mit einem Föhn bearbeitet. Keine gute Idee: Nachdem ihre Matratze Feuer fing, stand schon bald das ganze Haus in Flammen.

27.12.2018

Feiertagsüberraschung im Saarland: Unbekannte haben zu Weihnachten mehrere Blitzer als Zuckerstangen dekoriert und die Anlagen damit vorübergehend außer Betrieb gesetzt. Auch bei der Polizei reagierte man amüsiert.

26.12.2018

Pünktlich zum Jahreswechsel herrscht in vielen Notaufnahmen Hochbetrieb. Böller, Raketen und Co. verursachten im letzten Jahr allein 800 Augenverletzungen. Der Leiter der Notaufnahme der Berliner Charité fordert daher ein Böllerverbot für Laien.

26.12.2018