Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Mindestens 16 Tote bei Massenpanik bei Unabhängigkeitsfeier
Nachrichten Panorama Mindestens 16 Tote bei Massenpanik bei Unabhängigkeitsfeier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:29 26.06.2019
Das Unglück passierte im Mahamasina-Stadion in der Hauptstadt Antananarivo. Quelle: Frederic Dugit/picture-alliance
Anzeige
Antananarivo

Bei einer Massenpanik vor einem Konzert in Madagaskar sind Polizeiangaben zufolge mindestens 16 Menschen getötet worden. Drei davon seien Kinder. Rund 80 Personen seien am Mittwochabend verletzt worden, als sie ins Mahamasina-Stadion in der Hauptstadt Antananarivo wollten, um dort eine Militärparade zum Unabhängigkeitstag zu feiern.

Nach der Parade sollen die Sicherheitskräfte die Tore geöffnet haben, da draußen Tausende Menschen warteten, die im Anschluss ein Konzert des beliebten Sängers Rossy anschauen wollten, meldet die Website „Arab News“. Die Polizei schloss die Tore wieder, als sie merkte, dass sich zu viele Menschen in Bewegung setzten, doch es war schon zu spät: Die Gruppe draußen habe gegen die Eingangstüren gedrückt, sagte Richard Ravalomanana von der nationalen Gendarmerie. Es seien Menschen zu Boden gefallen.

Viele Verletzte in kritischem Zustand

Die Leitung eines Krankenhauses teilte mit, die Zahl der Toten werde wahrscheinlich zunehmen, weil der Zustand von mehreren verletzten Personen kritisch sei.

Es ist der zweite tödliche Vorfall in dem Stadion in wenigen Monaten. Im September wurde bei einer Massenpanik bei einem Fußballspiel zwischen Madagaskar und Senegal am Eingang eine Person getötet. 37 Personen wurden verletzt.

Von RND/dpa/msk