Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Nach Busunglück: Einsatz am Unfallort in Madeira beendet
Nachrichten Panorama Nach Busunglück: Einsatz am Unfallort in Madeira beendet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
09:42 18.04.2019
Rettungskräfte stehen nach einem schweren Busunglück auf der portugiesischen Ferieninsel Madeira an dem Unfallfahrzeug. Quelle: Rui Silva/Aspress/Global Imagens
Anzeige
Funchal

Nach dem schweren Busunglück auf der portugiesischen Urlaubsinsel Madeira mit mindestens 29 Toten haben die Rettungskräfte laut Medienberichten ihren Einsatz am Unfallort beendet. Das Wrack des Reisebusses sei kurz nach 5.00 Uhr am Donnerstag vom Unglücksort geräumt worden, berichteten der Sender SIC Notícias und die Zeitung „Observador“.

Auf der portugiesischen Atlantik-Insel Madeira ist es zu einem schweren Busunglück gekommen, bei dem mindestens 29 Menschen ums Leben gekommen sind.

Unter den Opfern sind nach bisherigen Erkenntnissen viele deutsche Touristen. Der Reisebus war bei dem Unglück am Mittwochabend in der Gemeinde Caniço östlich von Funchal, in der die Urlauber im Hotel „Quinta Splendida“ die Osterferien verbrachten, in einer Kurve von der Fahrbahn abgekommen. Er überschlug sich und stürzte eine Böschung hinunter auf ein Wohnhaus.

Anzeige

Von RND/dpa

Ein Erbeben hat den Osten der Insel Taiwan erschüttert. Bisher gibt es keine Berichte über Verletzte.

18.04.2019

Dieser Spaß hätte ein schlechtes Ende nehmen können: Für den Dreh eines Youtube-Videos haben zwei Jugendliche aus Essen einen Überfall auf einen Kiosk inszeniert – und einen Polizeieinsatz ausgelöst.

18.04.2019

Bei einer Razzia in Hamburg sind am Mittwoch knapp 50 Menschen kontrolliert worden. Vier Verdächtige wurden wegen Drogenbesitzes und Verstößen gegen das Aufenthaltsgesetz festgenommen.

18.04.2019