Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama „Riverdale“-Dreharbeiten nach Tod von Luke Perry gestoppt
Nachrichten Panorama „Riverdale“-Dreharbeiten nach Tod von Luke Perry gestoppt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:11 05.03.2019
KJ Apa, Madchen Amick, Lili Reinhart, Luke Perry von „Riverdale“ Quelle: Imago
Los Angeles

Hollywood trauert um einen seiner Stars: Am Montagmorgen verstarb Schauspieler Luke Perry im Alter von 52 Jahren nach einem schweren Schlaganfall. Der Schauspieler wurde durch seine Rolle als Dylan McKay in der 90er-Jahre Serie „Beverly Hills, 90210“ bekannt. Zuletzt stand er für die erfolgreiche Netflix-Serie „Riverdale“ vor der Kamera.

Wie unter anderem die amerikanische Seite „Page Six“ berichtet, wurde die Produktion der Serie kurzfristig gestoppt. „Wir sind zutiefst traurig, als wir heute erfahren haben, dass Luke Perry verstorben ist“, sagten Sprecher von Warner Bros. Television und die Produzenten von „Riverdale“ in einer gemeinsamen Erklärung zu „Page Six“. „Luke war alles, was Sie sich erhoffen würden: ein unglaublich sorgsamer, vollendeter Profi mit riesigem Herzen und ein wahrer Freund aller. Luke, eine Vaterfigur und Mentor der jungen Besetzung der Show, war unglaublich großzügig und erfüllte das Set mit Liebe und Freundlichkeit. Unsere Gedanken sind in dieser äußerst schwierigen Zeit bei Lukes Familie.“

Ruhet in Frieden: Diese Persönlichkeiten sind 2019 von uns gegangen.

„Riverdale“ Dreharbeiten gestoppt für Zeit zum trauern

Laut Hollywood Reporter“ wollte die Produktionsfirma von „Riverdale“ der Besetzung der Serie mit der Unterbrechung der Dreharbeiten genügend Zeit geben, um den Verlust von Perry zu betrauern.

Auf Twitter schrieb Perrys Serien-Frau Molly Ringwald: „Mein Herz ist gebrochen. Ich werde dich so sehr vermissen, Luke Perry. Ich schicke meine ganze Liebe an deine Familie“.

Auch die „Riverdale“-Drehbuchautoren teilten ihr Beileid in den sozialen Medien und schrieben: „Luke Perry ... Du warst eine freudige und lebhafte Seele. Du wirst vermisst werden, aber dein Vermächtnis wird für immer in Erinnerung bleiben. Ruhe in Liebe und Frieden, Freund“.

Von RND/mat

Im Fall der vermissten Schülerin Rebecca (15) aus Berlin wurde gegen den Schwager des Mädchens am Montagnachmittag Haftbefehl erlassen. Er wird verdächtigt, sie getötet zu haben. Der 27-Jährige war bereits vergangene Woche festgenommen, aber dann wieder freigelassen worden.

05.03.2019

Im US-amerikanischen Salt Lake City hat ein Hund einem vierjährigen Kind die Hand abgebissen, als es mit ihm spielen wollte. Nun wird diskutiert, ob das Tier eingeschläfert werden soll.

04.03.2019

Ein Vorwurf gegen den WWF wird laut, der dem Image der Naturschutzorganisation sehr schaden könnte: Einem Bericht zufolge soll die Organisation mit kriminellen Wildhütern zusammenarbeiten. Doch was ist dran an den Beschuldigungen?

04.03.2019