Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Symbol der Amazonas-Brände: Aber das Bild vom verbrannten Ameisenbären ist gar nicht aktuell
Nachrichten Panorama Symbol der Amazonas-Brände: Aber das Bild vom verbrannten Ameisenbären ist gar nicht aktuell
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:59 27.08.2019
Ein verbrannter Ameisenbär ist zum Symbol der verheerenden Waldbrände in Brasilien geworden.
Anzeige
Brasília

Ein Bild geht um die Welt. Es zeigt einen blinden und verbrannten Ameisenbären, offenbar aufgenommen im Amazonas-Regenwald in Brasilien. Hier wüten seit einigen Wochen verheerende Waldbrände.

Der Fotograf des Bildes, Araquém Alcântara, hatte das Bild vor einer Woche auf seinem Instagram- und Facebookprofil veröffentlicht. Seitdem wird es in den sozialen Netzwerken tausendfach geteilt - und steht inzwischen symbolisch für die Katastrophe im Amazonas.

Das Bild ist schon älter

Ganz korrekt ist der Zusammenhang allerdings nicht - denn der Ameisenbär wurde bereits vor einigen Jahren aufgenommen. Bereits am 20. August 2016 hatte Alcântara, der als Brasiliens berühmtester Naturfotograf gilt, das Foto auf seinem Instagram-Profil veröffentlicht. Schon damals hatte der 68-Jährige auf die Zerstörung des Regenwalds hingewiesen.

Ein Jahr später, am 3. Dezember 2017 veröffentlichte Alcântara das selbe Foto erneut, dazu der Hinweis auf den möglichen Aufnahmeort: "Autobahn Cuiabá-Santarém. Mato Grosso". Eine weitere Veröffentlichung fand am 11. März 2018 statt.

Lesen Sie auch: Nicht nur Amazonas: Karte der NASA zeigt, wo es auf der Welt überall brennt

Ikone der Naturfotografie

In einem Gastbeitrag, den der Fotograf verschiedenen Medien zuspielte, hatte Alcântara die Entstehung des Bildes erklärt - jedoch ohne explizit das Aufnahmedatum zu nennen. Viele Nutzer in den sozialen Netzwerken gingen fest davon aus, dass es sich um eine aktuelle Aufnahme aus Brasilien handelt. Auch das RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) hatte darüber berichtet.

"Der Ameisenbär kroch durch die Flammen in der Nähe einer Straße, er war blind und hatte schreckliche Verbrennungen an seinem Körper", hatte der Fotograf in dem Text geschrieben. "Der Ameisenbär ist zum Symbol geworden. Er steht für den Amazonas, der sich mit letzter Kraft zu verteidigen versucht."

Alcântara gilt als Ikone der Naturfotografie in Brasilien. Seit Jahren dokumentiert er Natur und Tiere im Regenwald - und auch dessen Zerstörung. Auf seinem Instagram-Account postete er auch weitere Bilder der verheerenden Waldbrände. Auch hier ist das Aufnahmedatum unklar.

RND/msc

Ein Indonesier wird wegen der Vergewaltigung mehrerer Kinder dazu verurteilt worden, sich kastrieren zu lassen - doch sämtliche Ärzte weigern sich. Jetzt gab der Ärzteverband eine Erklärung ab.

27.08.2019

Der Berliner Zoo freut sich auf Nachwuchs: Panda-Dame Meng Meng ist trächtig - das beweist ein bei Facebook veröffentlichtes Video.

27.08.2019

Acht Jahre hatte Stuart Hutchison gegen den Krebs gekämpft - am 11. August starb der 25-Jährige Zuhause. Ein Detail macht die Geschichte noch trauriger.

27.08.2019