Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Trump: Hillary Clinton ist „größte Verliererin aller Zeiten“
Nachrichten Panorama Trump: Hillary Clinton ist „größte Verliererin aller Zeiten“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:13 19.11.2017
Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton konnte sich nicht vorstellen, dass Donald Trump „so schlimm sein würde, wie er es ist“.
Die ehemalige US-Außenministerin Hillary Clinton konnte sich nicht vorstellen, dass Donald Trump „so schlimm sein würde, wie er es ist“. Quelle: Patrick Semansky
Anzeige
Washington

US-Präsident Donald Trump hat seine unterlegene Wahlkampfgegnerin Hillary Clinton als „größte Verliererin aller Zeiten“ bezeichnet.

Die neuen Breitseiten feuerte er via Twitter ab, nachdem sich die Demokratin in einem Interview zu den Vorwürfen sexueller Belästigung gegen ihren Parteikollegen, den Senator Al Franken, geäußert hatte.

In diesem Zusammenhang wies Clinton darauf hin, dass sich Franken bei seiner Anklägerin entschuldigt habe - im Gegensatz etwa zu Trump, sagte sie mit Blick darauf, dass dieser in der Vergangenheit gleich von mehrerer Frauen sexueller Übergriffe beschuldigt worden ist. Franken habe Verantwortung für sein Verhalten übernommen, Trump nicht, so Clinton. Der Republikaner hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Clinton sagte in dem Interview des Senders WABC auch, dass es „absolut nichts“ gebe, was sie an Trump bewundere. „Ich habe mir nicht vorgestellt, dass er so schlimm sein würde wie er es ist.“

Trump twitterte: „(Die) betrügerische Hillary Clinton ist die schlechteste (und größte) Verliererin aller Zeiten. Sie kann einfach nicht aufhören, was gut für die republikanische Partei ist. Hillary sollte sich auf ihr Leben konzentrieren und es in drei Jahren noch einmal versuchen.“

dpa

Mehr zum Thema

Bei Schüssen im Norden Kaliforniens sind nach Angaben der Polizei mindestens fünf Menschen getötet worden. Unter den Toten soll auch der mutmaßliche Schütze sein.

14.11.2017

Wieder fallen Schüsse in den USA, diesmal in einer ländlichen Region in Nordkalifornien. Fünf Menschen sterben, darunter der mutmaßliche Schütze. Auch Kinder werden verletzt. In einer Grundschule riegeln Mitarbeiter geistesgegenwärtig alles ab und verhindern eine Tragödie.

15.11.2017

Nach dem Amoklauf eines Mannes in Kalifornien hat die Polizei ein fünftes Schussopfer gefunden. Die Ehefrau des mutmaßlichen Schützen lag tot in dem Haus des Paares.

15.11.2017
Panorama Comeback des Rollkragenpullovers - Mehr Kragen wagen
18.11.2017