Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Versuchter Mord? Mutter lässt Baby nach der Geburt im Gebüsch zurück
Nachrichten Panorama Versuchter Mord? Mutter lässt Baby nach der Geburt im Gebüsch zurück
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:06 21.05.2019
Am Landgericht München I beginnt der Prozess gegen eine 27-Jährige, die ihr Neugeborenes in einem Gebüsch zurückgelassen hat. Quelle: Sven Hoppe/dpa
Anzeige
München

Im Prozess um ein ausgesetztes Baby will die Mutter zu den Vorwürfen gegen sie erstmal schweigen. Das gab ihr Anwalt am Dienstag beim Prozessauftakt vor dem Landgericht München I bekannt. Die Staatsanwaltschaft wirft der 27 Jahre alten Frau aus Gießen versuchten Mord vor.

Sie soll ihr Baby im August 2018 in einem Vorgarten im Münchner Stadtteil Neuperlach zur Welt gebracht, die Nabelschnur durchgebissen und den kleinen Jungen dort in einer Hecke liegen gelassen haben. Laut Anklage hatte die Frau in der Nacht unmittelbar vor der Geburt einen One-Night-Stand mit einer Internetbekanntschaft. Der Mann will allerdings nichts von der bevorstehenden Niederkunft und der Geburt im Vorgarten gemerkt haben.

Säugling war unterkühlt und hatte gebrochene Gliedmaßen

Eine Passantin fand das Baby erst rund eine Stunde später beim Gassigehen mit ihrem Hund. „Mir ist fast das Herz stehengeblieben“, sagte sie als Zeugin vor Gericht. „Mir läuft’s jetzt noch eiskalt den Rücken runter.“ Der Säugling hatte nur noch eine Körpertemperatur von knapp 26 Grad, Knochenbrüche und innere Blutungen.

Die Staatsanwaltschaft wirft der Mutter vor, dass sie das Kind hilflos zurückließ. Die Frau machte am Dienstag zwar umfassende Angaben zu ihren persönlichen Verhältnissen - klammerte die Vorwürfe gegen sie aber konsequent aus. Ihre Vernehmung gestaltete sich etwas schwieriger und langwieriger, weil die 27-Jährige gehörlos ist und eine Gebärdendolmetscherin alles übersetzen musste.

Von RND/dpa

Die Deutsche Umwelthilfe fordert die Einführung eines bundesweiten Pfandsystems für Kaffeebecher. Bisher scheitere der Plan an den großen Café- und Bäckereiketten.

21.05.2019

Mit Hämmern bewaffnet sollen drei Jugendliche ihren Lehrer in einen Hinterhalt gelockt haben – weil sie mit ihren Noten unzufrieden waren. Der Plan ging schief. Doch nach Angaben der Ermittler planten die Schüler einen weiteren Angriff.

21.05.2019

Wegen schweren Verletzungen kann der Fahrer des Flixbus-Unfall auf der A9 nahe Leipzig weiterhin nicht befragt werden. Die Ursache des Unglücks mit einer Toten und über 70 Verletzten bleibt damit vorerst unklar.

21.05.2019