Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Panorama Zwei Macheten-Männer in Franken unterwegs
Nachrichten Panorama Zwei Macheten-Männer in Franken unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:00 10.08.2019
In Franken waren zwei Männer an verschiedenen Orten mit Macheten unterwegs. Quelle: dpa
Wiesthal/Coburg

Zu gleich zwei Einsätzen mit Macheten ist die Polizei in Franken in der Nacht zum Samstag ausgerückt. In Wiesthal (Landkreis Main-Spessart) warf ein psychisch belasteter Mann Gegenstände aus einem Wohnhaus. Als die Polizisten am Freitagabend vor Ort eintrafen, bedrohte der 36-Jährige seinen Bruder und die Beamten vor dem Haus mit einer Machete. Er drohte zudem, sich selbst zu verletzen und zog sich dann allein in das Haus zurück. Er bewarf demnach die Polizisten mit Gegenständen und verhielt sich aggressiv. Da es den Beamten nicht gelang, den Mann zu beruhigen, holten sie Verstärkung. Gegen 3.00 Uhr nahm ein Spezialeinsatzkommando den Mann im Gebäude fest. Er wurde verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

Ebenfalls mit einer Machete war ein 34 Jahre alter Mann in Coburg unterwegs. Zeugen hatten die Polizei gegen 1.30 Uhr am Samstag angerufen und berichtet, dass ein Mann mit einem schwertähnlichen Gegenstand um sich schlage. Die Polizisten fanden den Mann, wie er mit der Machete auf Zweige und Äste eines Baumes einschlug. Da er sein Vorgehen nicht schlüssig erklären konnte, beschlagnahmte die Polizei die Machete des mit 1,7 Promille alkoholisierten Mannes. Ihn erwartet eine Anzeige wegen Verstoß gegen das Waffengesetz.

RND/dpa

Im Landkreis Rhön-Grabfeld in Bayern ist es auf einer Baustelle zu einem dramatischen Zwischenfall gekommen. Ein Mann wurde von drei Eisenstangen durchbohrt und schwerst verletzt.

10.08.2019

Nach 2011 gibt es 2019 wieder einen Pokerweltmeister aus Deutschland. Hossein Ensan heißt der Mann und er kommt aus Münster. Der Familienvater könnte im Luxus schwelgen - will er aber nicht.

10.08.2019

In Luxemburg hat ein Unwetter für schwere Zerstörungen gesorgt. An insgesamt etwa 100 Häusern seien Schäden entstanden. Probleme bei den Aufräumarbeiten bereitetet die Tatsache, dass weiter mit starken Winden gerechnet werden muss.

10.08.2019