Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik André Poggenburg tritt aus seiner rechtsnationalen Partei ADPM aus
Nachrichten Politik André Poggenburg tritt aus seiner rechtsnationalen Partei ADPM aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:29 12.08.2019
Andre Poggenburg im Februar 2017 während der Landeswahlversammlung der AfD. Später trat er aus der Partei aus.
Leipzig

André Poggenburg hat die rechtsnationale Kleinpartei Aufbruch deutscher Patrioten – Mitteldeutschland (ADPM) gegründet und war bislang ihr Vorsitzender. Nun ist er aus seiner eigenen Partei ausgetreten. Wie Schatzmeister Mirko Schüring der “Leipziger Volkszeitung” bestätigte, hatte Poggenburg am Sonntag auf dem Parteitag der Rechtspopulisten zusammen mit Egbert Ermer einen Antrag gestellt, die Partei bis zum 31. August aufzulösen. Statt weiter für die ADPM zu werben, so Poggenburg, sollten die Parteimitglieder künftig lieber die AfD unterstützen.

Der Antrag, sagte Schüring der “Leipziger Volkszeitung”, sei völlig überraschend gekommen und von den Delegierten abgelehnt worden. Daher hätten Poggenburg und Ermer die Partei verlassen. Ermer bestätigte den Austritt dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND) ebenfalls.

Poggenburg war jahrelang Vorsitzender der AfD in Sachsen-Anhalt. Ihm drohte zwischenzeitlich der Rauswurf. Im Streit verließ er dann selbst die Partei.

RND/LVZ/das

Die Anzahl der Fesselungen von abgelehnten Asylbewerbern auf Abschiebeflügen ist laut einem Medienbericht gestiegen. Grund dafür sind nach Angaben des Innenministeriums steigende Widerstandshandlungen und Gewalt gegenüber den Polizeibeamten.

12.08.2019

Im Stillen verhandelten die Erben des letzten Kaisers mit Bund, Ländern und Kunsthäusern über ihre Besitztümer – bis die lange Liste ihrer Forderungen an die Öffentlichkeit gelangte. Jetzt geht es vor Gericht weiter. Aus purer Gier? Nicht nur. Es geht um Vermögen, Rechtssicherheit – und die Deutungshoheit über die Geschichte einer Dynastie.

12.08.2019

Das Ferkel sei wie ein Dackel ein Tier, für das der im Grundgesetz verankerte Tierschutz gelte, sagt die frühere Agrarministerin Renate Künast. Daher fordert die Grünen-Politikerin gleiche Schutzkriterien für Schlachttiere wie für Haustiere.

12.08.2019