Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Aus Syrien nach Deutschland: Bundesregierung bereitet Rückkehr deutscher IS-Kinder vor
Nachrichten Politik Aus Syrien nach Deutschland: Bundesregierung bereitet Rückkehr deutscher IS-Kinder vor
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:36 15.08.2019
Der IS bildete seinerzeit auch Kinder an Waffen aus. Nun bereitet die Bundesregierung die Rückkehr deutscher Kinder von IS-Kämpfern vor. (Symbolbild)
Berlin

Die Bundesregierung trifft Vorbereitungen, um deutsche Kinder von Kämpfern der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) nach Deutschland zu holen. Ob ihre Mütter, von denen einige möglicherweise immer noch der IS-Ideologie anhängen, ebenfalls Unterstützung bei der Ausreise nach Deutschland erhalten, ist aktuell noch Gegenstand von Gerichtsverfahren.

„Wir warten alle gespannt auf eine Entscheidung des Gerichts in Berlin“, sagte Intessar Aataba, eine Großmutter von zwei Kindern des untergegangenen „IS-Kalifats“, am Donnerstag auf Anfrage. Die Enkelsöhne leben den Angaben zufolge gemeinsam mit ihrer Mutter im Lager Roj im Norden Syriens.

Das Berliner Verwaltungsgericht hatte im Juli entschieden, dass die Bundesregierung Angehörige von IS-Kämpfern zurückholen müsse. Es forderte das Auswärtige Amt auf, die Identität dreier Kinder in dem syrischen Flüchtlingslager Al-Hol feststellen zu lassen, um sie anschließend zusammen mit ihrer Mutter nach Deutschland bringen zu lassen. Das Gericht stellte fest, es sei nicht bekannt, ob die Frau für Straftaten verantwortlich sei. Das Außenministerium hat Rechtsmittel eingelegt. Eine Entscheidung wird demnächst erwartet.

Aus dem Auswärtigen Amt hieß es, die Bundesregierung arbeite unter Hochdruck daran, die Voraussetzungen dafür zu schaffen, dass deutsche Kinder aus Lagern im Nordosten Syriens nach Deutschland zurückkehren könnten. Hierbei müsse jedoch immer der Einzelfall betrachtet werden. Es sei schwierig, Kinder vor Ort zweifelsfrei zu identifizieren. Dafür und „für die Ausreisemodalitäten ist die Zustimmung und Mitwirkung der Autoritäten vor Ort, nichtstaatlicher Akteure und der Regierungen der Nachbarstaaten Syriens erforderlich“.

Nach Medienberichten und Informationen von Nichtregierungsorganisationen halten die syrischen Kurden mehrere Dutzend deutsche Frauen mit etwa 80 Kindern fest.

Lesen Sie auch: IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi in Video zu sehen

RND/dpa

Familienministerin Franziska Giffey (SPD) hat laut einem Medienbericht ihren Rücktritt in Aussicht gestellt. Das gelte für den Fall, dass die Freie Universität Berlin ihr den Doktortitel aberkennt. Außerdem werde sie nicht für den SPD-Vorsitz kandidieren. Das bestätigte die kommissarische SPD-Chefin Malu Dreyer.

14:31 Uhr

Keine Zeit zum Trauern: Für Hannovers Bischof Ralf Meister sind zwei Urlaubstage für Hinterbliebene zu wenig. Angehörigen bleibe keine Zeit zum Innehalten - und das habe fatale Folgen.

14:24 Uhr

Die niedersächsische CDU will die Ausnahmegenehmigung, wonach Muslime in dem Bundesland jährlich Tiere zum Opferfest betäubungslos schlachten dürfen, widerrufen. Sie greift damit einen Vorstoß der AfD neu auf. Protest kommt jetzt vom Zentralrat der Juden.

14:24 Uhr