Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Außenminister Jeremy Hunt entlassen – Dominic Raab übernimmt
Nachrichten Politik Außenminister Jeremy Hunt entlassen – Dominic Raab übernimmt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:26 24.07.2019
Jeremy Hunt. Quelle: imago images / ZUMA Press
Anzeige
London

Nach der Ernennung von Boris Johnson zum neuen britischen Premierminister hat auch der bisherige Außenminister Jeremy Hunt sein Ausscheiden aus der Regierung erklärt. Er hätte sich geehrt gefühlt, wenn er seine Arbeit im Außenministerium hätte weiterführen dürfen, schrieb Hunt am Mittwochabend auf Twitter.

Er könne aber verstehen, dass ein neuer Premier sein Team auswählen müsse. Johnson habe ihm eine andere Rolle angeboten, aber nach neun Jahren im Kabinett sei es nun an der Zeit, auf die Hinterbänke des britischen Unterhauses zurückzukehren. Er werde Johnson von dort aus unterstützen. Hunt hatte das Rennen in der Konservativen Partei um die Nachfolge von Parteichefin und Premierministerin Theresa May klar gegen Johnson verloren.

Johnson plant Medienberichten zufolge eine größere Umbildung des Kabinetts, dem dann auch viele Brexit-Hardliner angehören sollen. In Finanzminister Philip Hammond, Justizminister David Gauke, Entwicklungshilfeminister Rory Stewart und Vize-Premierminister David Lidington waren bereits mehrere Minister zurückgetreten.

Von RND/dpa

Die Erwartungen waren hoch, die Enttäuschung nun umso tiefer: Ex-Sonderermittler Robert Mueller hat bei seiner Kongressanhörung wenig zu sagen – und bietet Präsident Donald Trump nur vorsichtig Paroli.

24.07.2019

Ein Sprecher des Europaparlaments bestätigte, dass die Linksfraktion Rackete für die Anhörung zum Thema Seenotrettung im Mittelmeer vorgeschlagen habe. Eine Mehrheit der Ausschussmitglieder kann ihren Auftritt aber noch verhindern.

24.07.2019

Es geht um 500 Millionen Euro: Von dem Geld soll in Münster eine Batterieforschungsfabrik entstehen. Andere Städte hätten auch gern den Zuschlag bekommen. Forschungsministerin Karliczek musste nun in einer Sondersitzung erklären, warum die Wahl auf einen Standort in ihrer Heimat fiel.

24.07.2019