Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Fünf „Zukunftszentren“ in den neuen Bundesländern geplant
Nachrichten Politik Fünf „Zukunftszentren“ in den neuen Bundesländern geplant
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
05:00 13.03.2019
Fahrerlose Transportsysteme bei VW in Zwickau: Die Bundesregierung will nun angesichts der digitalen Transformation der Arbeitswelt fünf Zukunftszentren in Ostdeutschland schaffen. Quelle: imago/Rainer Weisflog
Anzeige
Berlin

Das Bundesarbeitsministerium will in den neuen Bundesländern fünf Zukunftszentren zur Bewältigung der digitalen Transformation schaffen. Es gehe um eine gezielte Unterstützung, „um die großen Veränderungsprozesse zu bewältigen und vor allem sozial zu gestalten“, sagte Björn Böhning, Staatssekretär im Bundesarbeitsministerium, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland (RND). „Gerade kleine und mittlere Unternehmen, Selbstständige, insbesondere Solo-Selbstständige, wollen wir dabei in den Blick nehmen.“

Ziel sei es, Qualifizierung im Betrieb neu zu denken sowie die Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit der Unternehmen und ihrer Beschäftigten zu stärken: „Wir setzen dabei den Fokus auf die Entwicklung und Erprobung von innovativen Konzepten, um beispielsweise digitale Kompetenzen in Unternehmen zu fördern.“

Böhning sagte, ein weiteres Ziel sei es, die Vergütungssituation, Arbeitsbedingungen und soziale Sicherung von Solo-Selbstständigen zu verbessen.

36 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt

Neben den fünf regionalen Zukunftszentren in möglichst allen fünf ostdeutschen Ländern ist auch ein übergeordnetes „Zentrum digitale Arbeit“ geplant, das Wissen bündeln und für bundesweiten Austausch sorgen soll.

Für das neue Förderprogramm, das an diesem Mittwoch vorgestellt werden soll, stehen bis 2022 mehr als 36 Millionen Euro aus dem Bundeshaushalt und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) zur Verfügung. Bis zum 25. April können sich mögliche Träger bewerben.

Arbeitsstaatssekretär Böhning sagte, die ostdeutschen Bundesländer seien besonders und deutlich früher mit den Herausforderungen sich überlagernder Veränderungsprozesse wie dem demografischen und digitalen Wandel konfrontiert:

„Die Menschen in Ostdeutschland haben eine ganz besondere Transformationskompetenz. Schließlich haben sie bereits einen tiefgreifenden Umbruch erfolgreich bewältigt.“ Daran solle angeknüpft werden. Die Ergebnisse der Arbeit der Zukunftszentren sollen jedoch nicht nur Ostdeutschland vorbehalten bleiben.

Lesen Sie auch: Chance für Arbeitnehmer – Staat bezahlt die Weiterbildung

Von Rasmus Buchsteiner/RND

Der Deal war noch nachgebessert worden, doch das reichte dem britischen Parlament nicht: Erneut hat es die Brexit-Vereinbarung mit der EU abgelehnt. Für Premierministerin Theresa May ist das wie eine schallende Ohrfeige.

12.03.2019

Er war Vizepräsident unter Barack Obama: Joe Biden gilt als aussichtsreichster demokratischer Herausforderer von US-Präsident Donald Trump. Viele trauen ihm das Amt zu. Doch es gibt auch Zweifel.

12.03.2019

Es ist eine schwere Niederlage für Theresa May: Das britische Parlament hat zum zweiten Mal den mit der EU ausgehandelten Brexit-Deal der Premierministerin abgelehnt – und das, obwohl er bereits nachgebessert worden war.

12.03.2019