Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Explosion in New York war eine Bombe
Nachrichten Politik Explosion in New York war eine Bombe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:45 18.09.2016
Der Ort des Anschlags in Manhattan im Stadtteil Chelsea. Quelle: GETTY IMAGES NORTH AMERICA
Anzeige
New York

Eine Bombe in New York und sofort werden schlimmer Erinnerungen wach. Gerade einmal ein paar Tage ist es her, dass sich die Anschläge auf das World Trade Center und das Pentagon zum 15. Mal jähren. Der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, sagte aber, es gebe aber „keine Verbindung zum internationalen Terrorismus“.

Die Bombe war am Samstagabend im New Yorker Ausgehviertel Chelsea explodiert; 29 Menschen waren dabei verletzt worden. „Wir können glücklich sein, dass es keine Toten gab“, sagte Cuomo. Der Sprengsatz, der offenbar aus einem verkabelten Schnellkochtopf gebaut worden war, habe schweren Schaden angerichtet. Glas- und Metallsplitter lägen überall.

Anzeige

Tausend weitere Sicherheitskräfte nach New York

Ein zweiter Sprengsatz sei in der Nähe platziert gewesen, aber nicht explodiert, sagte Cuomo. Verdächtige seien bislang nicht gefasst worden. Derzeit würden Videos von Überwachungskameras ausgewertet, die Ermittlungen dauerten an. „Wir werden finden, wer auch immer oder welche Gruppe auch immer das getan hat, und wir werden sie zur Rechenschaft ziehen“, so der Gouverneur. „Aber es ist noch ein sehr früher Zeitpunkt in den Ermittlungen, die gerade begonnen haben.“

Die Bombe wurde zwei Tage vor Beginn des UN-Flüchtlingsgipfels und der darauffolgenden Generaldebatte der UN-Vollversammlung gezündet, zu denen zahlreiche Staats- und Regierungschefs sowie Außenminister am nicht weit entfernten Sitz der Vereinten Nationen erwartet werden. Rund tausend weitere Sicherheitskräfte wurden nach New York beordert.

IS bekennt sich zu Anschlag in Minnesota

Die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) hat sich inzwischen zu dem Messerangriff im US-Bundesstaat Minnesota bekannt, bei dem am Sonnabend acht Menschen verletzt worden waren. Der Angreifer sei ein „Soldat des Islamischen Staats“ gewesen, der dessen Aufrufen zu Angriffen in Mitgliedstaaten der Anti-IS-Koalition gefolgt sei, meldete die IS-nahe Agentur Amaq am Sonntag.

Nach Angaben der Polizei trug der Angreifer die Uniform eines Sicherheitsdienstes, als er am Abend das Einkaufszentrum betrat, und bezog sich in seinen Äußerungen auf „Allah“. Er wurde schließlich von einem Polizisten außer Dienst erschossen. Einer der Verletzten musste stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Unklar war, ob es einen Zusammenhang mit den Bombenexplosionen in New York und New Jersey gab.

Von RND/dpa/AFP

Politik Tebartz-van Elst-Nachfolge - Neuer Limburger Bischof Bätzing im Amt
18.09.2016
Politik Appell an die SPD - Grüne: Lehnt Ceta ab
18.09.2016