Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Günstig durch MV fahren: Azubi-Ticket für 365 Euro soll kommen
Nachrichten Politik

Günstig durch MV fahren: Azubi-Ticket für 365 Euro soll kommen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
19:38 11.02.2020
Busverkehr in Greifswald: Für Azubis und Schüler an Fachgymnasien soll das Bus- und Bahnfahren nach Plänen der Landesregierung ab September deutlich günstiger sein. Quelle: Christopher Gottschalk
Anzeige
Schwerin

Jetzt ist die Katze aus dem Sack: Die SPD/CDU-Koalition plant ab 1. September ein landesweites Azubi-Ticket, das 365 Euro im Jahr kosten soll – also nicht kostenlos sein wird.

Das Ticket sollen alle knapp 34.000 Azubis, Schüler an Berufsfachschulen oder Fachgymnasien und Teilnehmer am Jugendfreiwilligendienst in MV erwerben können, um damit landesweit Bus und Bahn zu nutzen. Das geht aus Unterlagen der Landesregierung hervor, die der OZ vorliegen.

Regierung plant zunächst zehn Millionen Euro an Kosten ein

Das Ticket – in Checkkartenformat – soll einmalig im Jahr zu erwerben sein. Anfallende Mindereinnahmen für Personennahverkehr will das Verkehrsministerium für die Haushaltsjahre 2020 bis 2022 tragen. Dafür haben SPD und CDU zunächst zehn Millionen Euro eingeplant. Bis Mai soll eine Richtlinie zum 365-Euro-Ticket im Ministerium verabschiedet sein.

Die Linke im Landtag begrüßt ein vergünstigtes Azubi-Ticket. Dennoch ist Fraktionschefin Simone Oldenburg sauer. Grund: SPD und CDU haben einen Linken-Antrag zum kostenlosen Azubi-Ticket gerade wortreich abgelehnt. „Unehrliches Agieren“, so Oldenburg. „Denn die Pläne waren zu diesem Zeitpunkt schon fertig, lagen in der Schublade des Verkehrsministers.“ Sie mutmaßt: Die Koalitionäre wollten die Diskussion zeitlich dichter an den nächsten Wahltermin steuern.

Unternehmer für Kostenfreiheit ab dem neuen Ausbildungsjahr

Unternehmer in MV fordern seit langem ein Azubi-Ticket, um Berufsnachwuchs halten zu können. Und wollen sich auch finanziell beteiligen. „Das Angebot muss praktikabel und möglichst kostenfrei für die Zielgruppe sein“, sagt Sven Müller, Vereinigung der Unternehmensverbände. „Einen Start zum neuen Ausbildungsjahr streben wir an. Dennoch gilt: Gründlichkeit geht vor Schnelligkeit.“ Dass das Ticket nun 365 Euro im Jahr kosten soll, wolle er noch nicht kommentieren. Müller: „Letztendlich kommt es darauf an, über welchen Betrag wir in der Gesamtheit reden.“

Das Verkehrsministerium will die Pläne für das Azubi-Ticket erst dem „Zukunftsbündnis“ mit Arbeitgebern und Gewerkschaften vorstellen, bevor es diese öffentlich bestätigt, so ein Sprecher.

Mehr zum Thema:

Von Frank Pubantz

Der Brexit ist vollzogen, nun ändert sich auch einiges im britischen Kabinett. Premier Boris Johnson tauscht einen Teil der Mitglieder aus. Vor allem einige Frauen könnten ihre Posten verlieren.

11.02.2020

Nach der Rückzugsankündigung von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer dringen CSU und Teile der CDU auf eine schnelle Entscheidung über die Kanzlerkandidatur. Damit könnte auch Angela Merkels Kanzlerschaft früher enden. Kramp-Karrenbauer beteuert: “Wir sind nicht unter Druck.”

16.02.2020

Mehr als 10.000 Jobs hängen in Deutschland am Marineschiffbau. Jetzt will die Bundesregierung diesen Bereich vor ausländischer Konkurrenz schützen. Zuletzt war ein Milliarden-Auftrag für ein neues Super-Schiff der deutschen Marine an ein niederländisch geführtes Konsortium gegangen.

11.02.2020