Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik HDP: Pro-kurdische Oppositionspartei im türkischen Parlament
Nachrichten Politik HDP: Pro-kurdische Oppositionspartei im türkischen Parlament
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:43 04.11.2016
Anzeige
Istanbul

Die HDP (Halklarin Demokratik Partisi/Demokratische Partei der Völker) schaffte bei der Parlamentswahl im Juni 2015 in der Türkei erstmals die Zehn-Prozent-Hürde und zog damit ins Parlament in Ankara ein.

Sie ist die zweitgrößte Oppositionspartei und seit der Neuwahl im November vergangenen Jahres mit 59 Sitzen im türkischen Parlament vertreten.

Die HDP ist eine Dachorganisation verschiedener kurdischer, linker und alternativer Parteien. Parteiämter werden von Männern und Frauen gleichberechtigt besetzt. Angeführt wird die HDP von einer Doppelspitze aus Demirtas und Figen Yüksekdag. Die Hochburg der HDP ist der kurdische geprägte Südosten der Türkei. Es gelang der Partei vergangenes Jahr aber auch, Wähler außerhalb ihrer Kern-Anhängerschaft für sich zu gewinnen.

Mit dem Einzug ins Parlament durchkreuzte die HDP zunächst die Pläne für ein Präsidialsystem unter Recep Tayyip Erdogan, weil sie damit die nötige Mehrheit der islamisch-konservativen Regierungspartei AKP verhinderte.

Erdogan beschuldigt die HDP, der verlängerte Arm der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei PKK zu sein. Die HDP dagegen betont, dass sie unabhängig von der PKK sei. Auf Betreiben Erdogans war im Mai die Immunität zahlreicher HDP-Abgeordneter aufgehoben worden.

dpa

In Großbritannien erregt der Richterspruch, dass das Parlament dem EU-Austritt zustimmen muss, weiterhin die Gemüter. Kommt der Brexit pünktlich? London versucht, die Verhandlungspartner zu beruhigen.

05.11.2016

Die November-Steuerschätzung fällt ernüchternd aus. Bis auf Mehreinnahmen in diesem und nächsten Jahr werden erstmals seit langem bisherige Vorhersagen wieder nach unten korrigiert. Was den Puffer für üppige Wahlgeschenke einengt - trotz anhaltender Rekordeinnahmen.

05.11.2016

Die Mitglieder der CSU haben sich mit großer Mehrheit für Volksentscheide auf Bundesebene ausgesprochen.

04.11.2016