Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Seehofer deutet möglichen Rücktritt als CSU-Chef an
Nachrichten Politik Seehofer deutet möglichen Rücktritt als CSU-Chef an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:23 21.10.2018
CSU-Parteichef Horst Seehofer. Quelle: imago/ZUMA Press
Anzeige
München

Erstmals nach der CSU-Landtagswahlpleite hat Parteichef Horst Seehofer einen möglichen Rücktritt angedeutet. „Noch mal mache ich einen Watschnbaum nicht. Man kann mich kritisieren, aber das zu reduzieren auf den Horst Seehofer, und der ist für alles verantwortlich, das werde ich persönlich nicht mitmachen“, sagte Seehofer am Sonntag im Bayerischen Fernsehen. „Eher stelle ich mein Amt als Parteivorsitzender zur Verfügung – ich glaube, klarer kann man sich nicht ausdrücken.“

Der CSU-intern unter Druck stehende Parteichef sagte weiter: „Das ist halt ein einfaches Geschäft: Wenn man auf einen anderen zeigen kann, muss man sich nicht mit sich selbst beschäftigen“, sagte Seehofer im Bayerischen Fernsehen. Das sei schon nach der Bundestagswahl 2017 so gewesen: „Obwohl ich gar nicht zur Wahl stand, in keiner Wahlsendung war, auf keinem Wahlplakat, war ich schon nach der Bundestagswahl der Hauptverursacher. Jetzt wieder.“

Von RND/dpa

Die Bundesregierung hat sich entsetzt darüber gezeigt, dass US-Präsident Donald Trump aus einem wichtigen Abrüstungsvertrag mit Russland aussteigen will.

21.10.2018

Erstmals nach der CSU-Landtagswahlpleite hat Parteichef Horst Seehofer einen möglichen Rücktritt angedeutet. „Noch mal mache ich einen Watschnbaum nicht.

21.10.2018

Kurz vor der Hessen-Wahl sind die Umfragewerte der SPD so schwach wie nie. Parteichefin Nahles mahnt zu mehr Kampfgeist und wirbt für ein starkes Europa. Katarina Barley soll die SPD in die Europawahl im Mai führen.

21.10.2018