Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran
Nachrichten Politik IAEA-Chef verteidigt Atomdeal mit dem Iran
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:45 23.11.2017
Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde, Yukiya Amano.
Der Generaldirektor der Internationalen Atomenergiebehörde, Yukiya Amano. Quelle: Ronald Zak
Anzeige
Wien

Die Internationale Atomenergiebehörde (IAEA) hat dem Iran erneut die volle Umsetzung des Atom-Abkommens bescheinigt.

Die Überwachung der Nuklearanlagen der Islamischen Republik funktioniere reibungs- und lückenlos, betonte IAEA-Chef Yukiya Amano an diesem Donnerstag vor dem Gouverneursrat der UN-Organisation in Wien. „Die Behörde hatte Zugang zu allen Orten, die wir aufsuchen wollten“, sagte Amano vor Vertretern aus 35 Staaten. 

Damit widersprach der IAEA-Chef in aller Deutlichkeit den Vorwürfen von US-Präsident Donald Trump über Schwächen bei der Kontrolle des Abkommens. Trump hatte den Deal von 2015 vielfach scharf kritisiert. Die US-Regierung behält sich deshalb einen Ausstieg aus diesem Abkommen zur Rüstungskontrolle vor. Andere Unterzeichner wie Russland, Großbritannien, Frankreich und Deutschland versuchen, das Abkommen durch diplomatische Anstrengungen zu retten. 

Laut Vereinbarung muss der Iran für mindestens ein Jahrzehnt wesentliche Teile seines Atomprogramms drastisch beschränken, um keine Atomwaffe bauen zu können. Dafür wurde die Normalisierung der Wirtschaftsbeziehungen in Aussicht gestellt.

dpa

Mehr zum Thema
Politik Fonds für arme Länder bleibt - Klimakonferenz endet mit Fortschritten

Zuletzt tagte die Weltklimakonferenz noch die ganze Nacht durch - und meldete am Ende einige zusätzliche Erfolge. Der Forscher Schellnhuber meint: Der Geist der Klimakonferenzen von Paris und Bonn ist jetzt aus der Flasche und lässt sich nicht mehr einfangen.

18.11.2017

Die Klimakonferenz in Bonn hat eine riesige Zettelwirtschaft erzeugt. Ein Jahr haben die Verhandler nun Zeit, daraus ein Regelwerk für das Pariser Klimaabkommen zu machen. Das soll dann ausgerechnet im Kohleland Polen vereinbart werden.

18.11.2017

Ratko Mladic ist für die schlimmsten Kriegsverbrechen in Europa nach 1945 verantwortlich. Doch der EX-Militärchef zeigt vor dem UN-Tribunal keine Reue. Für viele Landsleute ist er ein Held.

22.11.2017