Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik In Türkei aufgehaltener Bundeswehrsoldat wieder in Deutschland
Nachrichten Politik In Türkei aufgehaltener Bundeswehrsoldat wieder in Deutschland
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:20 09.08.2019
Soldaten der Bundeswehr (Symbolbild). Quelle: dpa
Anzeige
Istanbul/Berlin

Ein in der Türkei aufgehaltener Bundeswehrsoldat aus Hessen ist nach dpa-Informationen wieder in Deutschland. Demnach ist er am frühen Freitagmorgen angekommen.

Der Hessische Rundfunk berichtete, der Mann sei mit der Justiz in Konflikt geraten, weil er in Istanbul ein Selfie-Video aufgenommen hatte. Er habe es auf der großen Istiklal-Einkaufsstraße gedreht. Polizisten in Zivil hätten ihn aufgefordert, das Video zu löschen. Der Mann, der als Tourist unterwegs war, habe sich geweigert und sei deshalb zur nächsten Polizeistation mitgenommen worden.

Wieso das Video den Polizisten missfiel, blieb zunächst unklar. In der Einkaufsstraße sind in regelmäßigen Abständen schwere Polizei- und mitunter Militärfahrzeuge geparkt. Sie zu filmen, ist verboten.

Lesen Sie auch: SPD lehnt US-Forderung nach Bundeswehr-Bodentruppen in Syrien ab

Für den Mann war nach dpa-Informationen eine wöchentliche Meldepflicht, aber keine formelle Ausreisesperre angeordnet worden. Er war also auf freiem Fuß. Das Auswärtige Amt hatte am Donnerstag erklärt, dass das Generalkonsulat mit dem Betroffenen in Kontakt sei.

Zuerst hatte die "Oberhessische Presse" über den Fall berichtet. Demnach handelt es sich um einen 21 Jahre alten Soldaten von der Division Schnelle Kräfte am Bundeswehrstandort Stadtallendorf, der privat nach Istanbul gereist war. Der Mann habe keine türkischen Wurzeln.

Lesen Sie auch: Türkei erlässt 260 Haftbefehle gegen mutmaßliche Putschisten

RND/dpa

Grünen-Politiker Jürgen Trittin wirft Maas etwa mangelnde Führung vor. In den Augen von FDP-Fraktionsvize Alexander Graf Lambsdorff macht der Außenminister dagegen bei der Bewältigung von internationalen Krisen keine gute Figur. Ein Vorwurf geht jedoch auch in Richtung der SPD selbst.

09.08.2019

Im Netz kursiert der geheime Mitschnitt eines vermeintlichen Deals um die AfD-Führung. Demnach sollten Südwest-Landeschef Spaniel und der radikal rechte „Flügel“ Parteichef Jörg Meuthen stürzen – ihn soll der konservative Georg Pazderski als Strohmann ersetzen. Das Dokument ist echt, aber alt – nur warum wird es jetzt gestreut?

02.09.2019

Seit zwei Monaten dauern die Proteste in Hongkong mittlerweile schon an. Auch am Wochenende wollen wieder tausende Menschen auf die Straße gehen. Regierungschefin Lam warnt derweil vor den wirtschaftlichen Folgen.

09.08.2019