Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik Johnson-Vater bezeichnet Sohn Boris als Wunderkind
Nachrichten Politik Johnson-Vater bezeichnet Sohn Boris als Wunderkind
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:00 27.10.2019
Stanley Johnson, Vater von Briten-Premier Boris Johnson Quelle: imago images/PA Images
Anzeige
Berlin

Auch wenn er politisch häufig völlig andere Meinungen vertritt, ist Stanley Johnson sehr stolz auf seinen Sohn Boris, den britischen Premier. "Boris hat als Premierminister schon jetzt Wunder bewirkt, er ist ein Wunderkind", sagte der 79-Jährige der "Bild am Sonntag" in Berlin. Im Gegensatz zu seiner glücklosen Vorgängerin Theresa May habe sein Sohn der EU Nachverhandlungen abgerungen und den Brexit-Deal grundsätzlich auch beim britischen Parlament durchbekommen. Er selbst aber bleibe "überzeugter Europäer, "selbst wenn das Vereinigte Königreich aus der EU austritt". (...). "Ich war und bin ein europäischer Enthusiast."

Mehr zum Thema

Wählen die Briten neu? Die Opposition ist noch unentschieden

Den Vorstoß, am 12. Dezember Neuwahlen abzuhalten, hält sein Vater für richtig: "Die britische Regierung hat keine Mehrheit, deswegen ist es der richtige Schritt. Aber wir müssen den Brexit vorher hinbekommen." Stanley Johnson ist sich sicher: "Entweder der Brexit kommt oder Boris wird nicht länger Premierminister sein." Boris ist das älteste seiner sechs Kinder.

Mehr zum Thema

Ausraster im Unterhaus: Rachel Johnson rügt ihren Bruder Boris

Wie Trump: Briten-Premier Johnson voll des Lobes - für sich selbst

RND/dpa

Es ist ein enges Rennen, das Ergebnis ungewiss: An diesem Sonntag wählt Thüringen einen neuen Landtag. Rot-Rot-Grün muss laut den Umfragen um die Mehrheit bangen. Die Regierungsbildung könnte schwierig werden.

28.10.2019

Abu Bakr al-Bagdadi ist tot. Das berichtet ein Staatsbediensteter der USA neben mehreren US-Medien. Der IS-Führer soll bei einem Angriff der USA in Idlib getötet worden sein. Trump kündigte via Nachrichtendienst Twitter ein wichtiges Statement an.

27.10.2019

Olaf Scholz und Klara Geywitz liegen im Rennen um die neue SPD-Spitze auf Platz eins. Doch die beiden sind alles andere als strahlende Sieger, schreibt unser Kommentator Andreas Niesmann.

27.10.2019