Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik „Kampfgenossen“: Orban dankt Salvini für Flüchtlingspolitik
Nachrichten Politik „Kampfgenossen“: Orban dankt Salvini für Flüchtlingspolitik
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:53 29.08.2019
QAVFQ5N77FBZHFV6KNUBPNUOMA
Anzeige
Budapest

Ungarns Ministerpräsident Viktor Orban hat den italienischen Rechtspopulisten und Noch-Innenminister Matteo Salvini als „Kampfgenossen“ in der Flüchtlingspolitik bezeichnet und ihm für seinen Einsatz gedankt. „Ich versichere Ihnen, dass wir Ungarn nie vergessen werden, dass Sie der erste westeuropäische Führer waren, der versucht hat, den Zufluss illegaler Migranten nach Europa über das Mittelmeer zu verhindern“, schrieb der rechtsnationale ungarische Regierungschef an Salvini, wie die ungarische Nachrichtenagentur MTI am Donnerstag unter Berufung auf die Regierung berichtete.

"Schlacht zum Stopp der Migration"

„Unabhängig vom Verlauf der künftigen innenpolitischen Entwicklungen in Italien und davon, dass wir unterschiedlichen politischen Parteienfamilien angehören, betrachten wir Sie als Kampfgenossen zur Bewahrung des europäischen christlichen Erbes und in der Schlacht zum Stopp der Migration.“

Salvini, der in der Flüchtlingspolitik einen extrem harten Kurs fährt, muss nach dem von ihm ausgelösten Regierungsbruch in Italien nun in die Opposition, weil sich die Fünf-Sterne-Bewegung und die Sozialdemokraten überraschend auf die Bildung einer neuen Koalition verständigt haben.

RND/dpa

Außenminister Heiko Maas (SPD) hatte Anfang August eine Beobachtermission der Europäischen Union vorgeschlagen. Doch ein EU-Außenministertreffen in Helsinki brachte am Donnerstag keine Entscheidung. Einzig Großbritannien ist am Persischen Golf militärisch aktiv - an der Seite der USA.

29.08.2019

Mehr als 200.000 Tote, Millionen Vertriebene: Das ist die traurige Bilanz des Bürgerkriegs in Kolumbien. Ende 2016 haben die linke Farc und die kolumbianische Regierung den jahrzehntelangen Krieg beendet. Jetzt will ein früherer Farc-Kommandeur den Kampf wieder aufnehmen - mit ungewissen Folgen.

29.08.2019

Sachsens Integrationsministerin Petra Köpping und Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius möchten mittlere Einkommen steuerlich entlasten. Der Spitzensteuersatz soll später greifen und der Steuersatz auf Kapitaleinkünfte steigen. Beide bewerben sich um den SPD-Vorsitz.

29.08.2019