Menü
Ostsee Zeitung | Ihre Zeitung aus Mecklenburg-Vorpommern
Anmelden
Politik “Lifeline”-Seenotretter erringen Erfolg vor Gericht gegen Salvini
Nachrichten Politik “Lifeline”-Seenotretter erringen Erfolg vor Gericht gegen Salvini
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:26 13.08.2019
Italiens Innenminister Matteo Salvini in Rom. Quelle: Fabio Cimaglia/LaPresse via ZUMA
Frankfurt/Main

Das Landgericht Frankfurt hat Italiens Innenminister Matteo Salvini untersagt, über seinen Twitter-Account ein Foto der Dresdner Hilfsorganisation “Mission Lifeline” zu veröffentlichen. Hält sich der Chef der rechten Lega nicht an die einstweilige Verfügung, droht ihm in Deutschland ein Ordnungsgeld von bis zu 250.000 Euro - oder eine Haftstrafe.

Eine Sprecherin des Landgerichts bestätigte am Dienstag eine entsprechende einstweilige Verfügung vom Montag (AZ: 2-06 O335/19).

Das umstrittene Foto wurde von "Lifeline"-Kapitän Friedhold Ulonska gemacht. "Matteo Salvini verwendet im Rahmen seiner Hetze gegen uns Seenotretter Fotomaterial, welches von mir aufgenommen wurde. Er hat mich nicht gefragt, ob er das darf", begründete der Kapitän in einer Mitteilung sein Vorgehen. Der Vorsitzende des Vereins "Lifeline", Axel Steier, kündigte an, vergleichbare Urheberrechtsverletzungen auch in Zukunft konsequent verfolgen zu lassen.

Lesen Sie außerdem: Rackete klagt gegen Salvini wegen Anstachelung zum Hass in sozialen Medien

Ulonskas Anwälte hatten sich für die Durchsetzung ihres Anspruchs das Landgericht Frankfurt ausgesucht. Wenn der Ort der Urheberrechtsverletzung nicht exakt bestimmt werden kann, darf in Deutschland der Gerichtsstand frei gewählt werden ("fliegender Gerichtsstand").

Der Beschluss gilt laut einer Gerichtssprecherin ausschließlich für Veröffentlichungen in der Bundesrepublik.

Lesen Sie auch: Seenotretter trotzen Salvinis Strafandrohungen

RND/dpa

Die AfD plakatiert in Brandenburg einen Satz des früheren SPD-Chefs Willy Brandt. Die Sozialdemokraten starten die Aktion #wirsindwilly. Die Resonanz auf Twitter ist groß.

13.08.2019

Demonstranten legen mit Protesten gegen Polizeigewalt den Hongkonger Flughafen still. Die Regierungschefin lässt die Vorwürfe an sich abtropfen.

13.08.2019

Bei der Moskauer Kommunalwahl im September dürfen Oppositionskandidaten nicht antreten. Für Samstag ist die nächste große Demonstration angekündigt. Die Behörden lehnen eine Genehmigung offenbar ab.

13.08.2019